Da nützt auch die beste Vorbereitung nichts

Derek Boateng hatte in der Sommervorbereitung alle überrascht. Nach einem durchwachsenen Jahr schien er endlich beim 1. FC Köln angekommen zu sein. Aufgrund seiner technischen Fähigkeiten zog er sogar an Kevin Pezzoni vorbei. Der Aufsteiger der letzten Saison (neben Geromel) blieb nur noch der Platz auf der Bank, da auch in der Viererkette kein Platz für ihm blieb.

Boateng durfte sich freuen.
Bis gestern!
Dann wurde Maniche vorgestellt. Der zweite Portugiese im Kader der Geißböcke, der sich zentral am Wohlsten fühlt. Er wird ein wenig neben, aber wohl meistens etwas vor Petit zum Einsatz kommen. Boateng wird sich hinten anstellen müssen. Sein Platz ist erstmal weg. Denn Maniche kommt mit riesigen Vorschusslorbeeren, da hilft selbst eine starke Vorbereitung wenig.

Bitter für Boateng. Aber noch bitterer für Pezzoni, der innerhalb weniger Wochen vom Stammspieler zum Sechser Nummer vier mutiert. Erst recht, da er die nächsten Wochen auszufallen droht. Gestern musste im Testspiel gegen Timisoara mit einer Außenbahnverletzung vom Feld. Damit verliert er weiter an Boden.

Dafür meldete sich Lukas Podolski zurück. Nach kurzer Verletzungspause schoß er den FC mit zwei Toren zum 2:0-Sieg gegen die Rumänen.
Gerade, da Novakovic weiter ausfällt sind seine Tore umso wichtiger für Köln.

Ehret hat sich im Übrigen wohl seinen Platz auf dem linken Flügel zurück erkämpft (Chihi muss sich erstmal wieder hinten anstellen), könnte aber noch hochkarätige Konkurrenz bekommen. In der Presse geistert der Name Elano rum. Das wäre ein weiterer Kracher. Der Offensivspieler fühlt sich zentral zwar am Wohlsten, könnte aber auch auf dem Flügel ausweichen. Nach der erneuten Einkaufstour seines Vereins Manchester City bleibt für den 28-jährigen wohl kein Platz. Die Chance für Köln. Vielleicht. Wenn er denn finanzierbar ist. Denn im Gegensatz zu Maniche steht der Nationalspieler (32 Länderspiele für Brasilien) noch unter Vertrag und zudem in der Blüte seiner Karriere. Das wird nicht billig, stände dem FC aber gut zu Gesicht. Im letzten Jahr absolvierte er für die Citizens 28 Spiele (6 Tore), ein Jahr vorher waren es 34 Partien (8). Das liest sich ordentlich. Aber warten wir mal ab. Schließlich ist (bisher) keiner der gehandelten Spieler im Sommer wirklich in Köln gelandet.

Maniche war gestern im übrigen noch nicht mit von der Partie. Er sei noch nicht in der richtigen Verfassung heißt es im Verein. Vielleicht doch noch eine kleine Chance für Boateng.

Vorbereitung Sommer 2009
SG Schneifel – 1. FC Köln 1:3
Rhein-Erft-Auswahl – 1. FC Köln 0:7
TuS Koblenz – 1. FC Köln 3:1
TuS Honigsessen – 1. FC Köln 0:18
Stadtauswahl Leichlingen/Witzhelden – 1. FC Köln 0:11
Hannover 96 – 1. FC Köln 0:0
Timisoara – 1. FC Köln 0:2

Torjägerliste
Ishiaku 6 Treffer
Podolski 6 Treffer
Sanou 6 Treffer
Freis 5 Treffer
Brosinski 4 Treffer
Chihi 4 Treffer
Zielinsky 3 Treffer
Ehret 2 Treffer
Yalcin 2 Treffer
Boateng 1 Treffer
Brecko 1 Treffer
Matip 1 Treffer
Yabo 1 Treffer

Einsatzzeiten

Tor
Kessler 270 Minuten
Mondragon 360 Minuten

Abwehr
Brecko 450 Minuten
Mohamad 450 Minuten
Geromel 405 Minuten
Womé 315 Minuten
Basala-Mazana 180 Minuten
Matuschyk 90 Minuten
Salger 90 Minuten
Nottbeck 45 Minuten

Mittelfeld
Petit 421 Minuten
Freis 411 Minuten
Chihi 382 Minuten
Boateng 349 Minuten
Ehret 338 Minuten
Pezzoni 281 Minuten
Yalcin 250 Minuten
Brosinski 236 Minuten
Matip 209 Minuten
Zielinsky 207 Minuten
Sanou 203 Minuten
Yabo 180 Minuten
Gardawski 135 Minuten
Nottbeck 90 Minuten
Vunguidica 18 Minuten

Sturm
Ishiaku 315 Minuten
Podolski 315 Minuten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.