Pfister schmeißt hin

(sport1.de) Otto Pfister hat seinen Posten als Nationaltrainer Kameruns mit sofortiger Wirkung aufgegeben. Laut Pressemitteilungen liegt das offizielle Kündigungsschreiben zwar noch nicht vor, aber der deutsche Trainer soll seinen Rücktritt überraschend bekannt gegeben haben. Als Grund wird hierfür ein Vorfall am Flughafen angegeben, der jedoch noch nicht näher erläutert wurde. Die Nationalelf stand anscheinend zur Abreise zu einem Trainingslager nach Belgien. Dabei wollte der 71-järhrige das Team auf die 3. Runde der WM-Qualifikation (am 6.6. gegen Marokko) intensiv vorbereiten. Nun steht der Verband erstmal ohne Trainer da.

Schon öfter hatten sich Trainer über die Einmischung von afrikanischen Politikern in das sportliche Geschehen beschwert. Pfister selbst kennt die Mentalität auf dem Schwarzen Kontinent, die ihm schon einmal zum Verhängis wurde. Bei der WM 2006 stand sein damaliges Team Togo kurz davor den Wettbewerb zu verlassen. Später kündigte der Trainer, da für ihn professionelles Arbeiten nicht mehr möglich war. Seit 2000 betreut Pfister schon Mannschaften in Afrika. Ob er nun nach Europa bzw. Deutschland zurück kehrt, steht aktuell noch in den Sternen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.