Politiker Gudjonsson

(transfermarkt.de) Manche werden Trainer. Manche Manager. Einige Spielerberater. Viele ziehen sich gänzlich zurück. Die Frage, was nach der aktiven Karriere kommt, spielt für alle Fußballer eine Rolle. Thordur Gudjonsson geht mal einen ganz ungewöhnlichen Weg. Der Isländer will in die Politik. Damit ist er im Vergleich zu Bayerns Messimo Oddo einen Schritt weiter, der im Kicker vor einigen Tagen verriet, dass er gern Sportminister seines Landes werden wollte.

Der ehemaliger Bochumer tritt mit der Unabhängigkeitspartei zur Parlamentswahl am 25. April 2009 an. Die vorzeitigen Wahlen wurden angesetzt, da in Island die Arbeitslosigkeit und die Inflation schlagartig anstiegen. Es kam zu tagelangen und teils heftigen Demonstrationen. Ein idealer Zeitpunkt für Gudjonsson seine Popularität in der Heimat für eine zweite Karriere zu nutzen. Inwieweit bei einer Wahl auch sportliche Aspekte in seine Arbeit einfließen würden, ist bisher noch nicht bekannt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.