Viel Blabla nach Nullkommanichts

„Ein solcher Saisonabschluss hat aber auf keinen Fall Auswirkungen auf die nächste Saison. Wir wissen, was wir normalerweise leisten können. Nach der Corona-Pause haben wir nicht so gut performt. Wir müssen jetzt analysieren, an welchen Stellschrauben wir drehen müssen. Wir haben die Klasse gehalten, das darf aber nicht Anlass sein, mit allem zufrieden zu sein.“

(Markus Gisdol, Trainer des 1. FC Köln am 27. Juni 2020 nach der 1:6 Niederlage gegen Werder Bremen)

Soll ich kotzen oder eskalieren?
Zehn Spiele ohne Sieg mit dem krönenden Abschluss, dass man gegen den fast schon sicheren Ansteiger 6:1 auf den Sack bekommt.
Eine absolute Peinlichkeit. Nur mit Glück und einer weiterhin unerklärlichen Serie von Siege vor der Corona-Pause, spielt der EffZeh auch 2020/2021 in der Bundesliga. Verdient hat das die Mannschaft nicht.

Der Klassenerhalt und diese kleine Hochphase, in der die Mannschaft weit über Niveau gespielt hat, sorgt jetzt dafür, dass sich nichts ändert.

Ich bin ja durchaus ein Freund von Konstanz, aber Gisdol liefert keine Argumente, damit ich beruhigt in die kommende Saison gehen würde. Er hat nicht bewiesen, wie er eine Mannschaft aus einem Tief holen kann. Stattdessen beendet er das Spieljahr mit viel Blabla.

Zum Glück fällt nicht er die Entscheidung und ich hoffe, dass jemand auch die Herausforderung angeht und nicht davor zurückschreckt, nur weil es ohnehin ein finanzieller Finanzakt (durch die Niederlage gegen Bremem noch mehr) ist und der Kader enorm ausgedünnt und trotzdem verstärkt werden muss.

Aber jeder sollte gesehen haben, dass es so nicht geht. Da wird einem Angst vor der Zukunft. Also alles wie immer beim EffZeh.

andre080582

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.