Digital-Tagebuch #25 – 2017

Sonntagmittag.
Kaffee. Kuchen. Sofa.
Vielleicht noch etwas mit den Kinder spielen.
Alles ganz entspannt.

So stellt man sich einen Sonntag vor.

Was man gar nicht haben möchte.
Arbeitsklamotten an.
Ab in den Keller.
Kartons und allmöglicher Krempel beiseite schieben.
Taschenlampe holen.
In einen engen dunklen Schacht klettern.
Den Matsch an den Fingern spüren.
Robben.
Fühlen, wie die Hase komplett nass wird.
Beengt das Licht an die Wasserrohre halten.
Den Wasserschaden begutachten.

So geschehen gestern. Der Tag war damit gelaufen.
Ich bin kein Klempner und bekomme Löcher in Rohren nicht einfach geschlossen.
Also Wasser aus. Im ganzen Haus.

Während ich mich um das Handwerkliche kümmerte, fragte meine Frau bei Ebay Kleinanzeigen und in diversen Facebook-Gruppen nach professioneller Hilfe.
Ein Klempner musste her. Am besten schnell. Möglichst günstig.
Facebook hatte ich verstanden, da gibt es Nachbarschaftsgruppen, die meistens schnell reagieren. Aber Ebay Kleinanzeigen?

Was soll ich sagen. Ich habe keine Ahnung von Digitalem.
Bei Ebay trudelten innerhalb weniger Minuten die ersten Antworten ein. Sanitärmeister und kleinere Firmen, die sich nach dem genauen Schaden erkundigten und direkt Preise nannten.
Was beruhigt: Keiner schien uns abziehen zu wollen. Die Preise lagen alle in einer ähnlichen Spanne. So entschieden wir uns für denjenigen, der am ehesten zu uns kommen konnte.

Als das geklärt war, rührte sich auch Facebook.
Zu spät.

Jetzt schläg sogar schon Ebay das große Facebook…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.