Digital-Tagebuch #07 – 2017

„Der Speicherplatz ist voll“
Wohl einmal die Woche grüßt mich diese Meldung auf dem Display meines Smartphones. Jedes Mal bin ich frustriert und genervt. Sicherlich landen etliche Fotos in meinem digitalen Album. Gewisse speicherfressende Apps wurden nach und nach verbannt. Eigentlich habe ich nur noch Apps auf dem Telefon, die ich wirklich brauche. Fotos werden regelmäßig in die Cloud geladen und dann gelöscht. Reicht aber alles nicht.

Diese Woche dann der iPhone-Hack überhaupt. Inbox und Pocket belegen fast 1GB. Dabei hatte ich bei Pocket nur noch eine handvoll Artikel runtergeladen und mein Archiv schon länger komplett gelöscht. Einstellungen, um Cache oder sonstige Dokumente zu löschen, konnte ich nicht finden.

Also weg damit!

Meine App für meine privaten Mails und der Dienst, ich den ich seit Jahren meine Artikel zum Späterlesen speichere. Zwei Apps, die ich täglich verwende. Einfach weg?

Nicht ganz. Die Apps schon. Die Dienste nicht. Stattdessen nutze ich Mail und Pocket nun über den Browser. Ist eine veränderte Handhabung, aber das Ergebnis ist das selbe.

Lediglich das Offlinelesen fehlt mir etwas. Gerade beim Pendeln war es gold wert vorher im Wlan seine Pocket-Liste zu füllen und dann schnell wegzulesen. Nun müssen Artikel zum Lesen quasi in Echtzeit runtergeladen werden. Dauert etwas länger. Im Schnelltest laden Artikel im Browser sogar schneller als in der App. Das teilen von besonders Texten bedarf ein oder zwei Klicks mehr. Eigentlich nichtt für meinen optimierten Ablauf. Aber was tut man nicht alles für etwas mehr Speicherplatz.

Die Meldung, dass mein Telefonspeicher sich dem Ende nährt, dürfte dann jetzt nur noch alle zwei Wochen erscheinen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.