Erfolglos die Hoffnung zurück geholt

Klar. Gegen Schalke kann man verlieren. Wenn man ehrlich ist, muss man mit der Niederlage auch planen. Egal, wie die voran gegangenen Spiele abgelaufen und ausgegangen sind. Deshalb ist das 1:3 auch gar kein Beinbruch. Erst recht nicht, da wir nicht über das Wie sprechen müssen. Denn das war positiv und macht Hoffnung.

So kann man sich zumindest freuen und maximal darüber ärgern, dass man nicht doch was mitgenommen hat. Nicht, dass es hochverdient gewesen wäre. Aber die Chance wäre da gewesen. Wir hatten reihenweise gute Einschussmöglichkeiten. Gefühlt so viel, wie in den letzten drei Spielen zusammen. Und was für Dinger dabei waren. Eieieiei. Diese Torchancen in einer anderen Phase nach zwei bis drei Siegen und der Ball zappelt im Netz.
Und nicht nur die nackten Torgelegenheiten machen Mut. Seit Anfang an (also ab der dritten Minute) gab die Mannschaft Gas. Sie presste, war mutig und spielte die Bälle in die Schnittstellen. In der Bundesliga auf meinsportradio.de hatte ich gehofft, dass wir endlich wieder dieses Gesicht zeigen. Selbst ohne Jojic hatten wir Ideen. 

Dagegen fiel leider die Defensive ab. Über den vollkommen unnötigen Elfer müssen wir gar nicht reden. Aber auch danach waren wir zu weit von den Gegenspielern weg. Undividuelle Fehler sorgten immer wieder dafür, dass Schalke seinerseits ebenfalls gefährlich vor dem Kasten von Horn auftauchte und schlussendlich fie Angriffe abgeklärter abschloss.

Weil wir es aktuell nicht schaffen gleichzeitig offensiv und defensiv stabil aufzutreten, müssen wir uns doch nochmal ernsthafter mit der Abstiegsregion befassen. Wir sind 17. der Rückrundentabelle und aktuell sind es nur noch sechs Punkte bis zur Abstiegszone. Jedoch haben wir es komplett in unserer Hand und die nächsten Wochen werden entscheidend. Speziell die nächsten Auswärtsspiele gegen Hannover und Hoffenheim. Hier muss man punkten. Eigentlich je dreifach und dann dürften wir wieder beruhigter dreinblicken.

Ich habe weiter ein mulmiges Gefühl, aber mit Blick auf die bisherigen Rückrundenpartien sehe ich uns sogar noch im Soll. So komisch das klingen mag. Wir haben zwar nur das Minimalziel erreicht, aber immerhin. Niederlagen gegen Gladbach, Berlin, Schalke und Wolfsburg muss man erstmal einplanen. Frankfurt muss besiegt werden. Zudem entweder einen Sieg gegen Stuttgart, Hamburg oder Ingolstadt oder aber gegen alle drei jeweils einen Punkt. Macht mindestens sechs Zähler. Die wir trotz Niederlage gegen den VfB, aber einen Punkt gegen den VfL inne haben. Passt also.

Ab jetzt geht es nicht nur gegen die bereits angesprochenen Hannoveraner und Sinsheimer sondern auch gegen Darmstadt, Augsburg und Bremen. Genügend Möglichkeiten zu punkten. Zehn Zähler wären hier das Mindestsoll. Was gelingen sollte, wenn wir offensiv so auftreten, wie gegen Schalke.

Come on EffZeh!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.