Ungeschlagen

Ich muss mir schon ein wenig die Augen reiben. Ungeschlagen.
In der Saison 2015/2016. Vor allem aber zu Hause im gesamten Kalenderjahr 2015. Das ist für den 1. FC Köln in der aktuellen Situation extrem beachtlich.

Auch wenn man sicherlich beachten muss, dass wir beispielsweise am Samstag viel Glück hatten. Die Hamburger hatten die Partie im Griff und hätten hier schon den Deckel draufmachen können. Auch wenn sie sicherlich keine Chancen im Minutentakt rausspielten (wie gefühlt Stuttgart zum Auftakt). Über den Siegelfmeter müssen wir auch nicht mehr sprechen. War keiner. So sehr ich auf die erste rote Karte von Spahic gewartet hatte, so wenig hatte ich mit so einem Platzverweis gerettet.

Aber scheiß drauf.
Wir hätten das Wochenende davor gegen Wolfsburg den Sieg klarmachen müssen. Jetzt war das Quentchen Glück auf unserer Seite. Nein nein, ich fange nicht an Phrasen rauszuklöppeln, dass sich alles irgendwann im Saisonverlauf ausgleicht. Aber so ist das Spiel einfach mal und Köln verdient sich gerade durch die ganze Art und Weise und neue Struktur im Verein, dass sie auch auf dem Platz die notwendige Ruhe haben und hier sportlich belohnt werden.

Der klare Blick auf das Wie hilft mir aber auch, um die aktuelle Tabellensituation außen vor zu lassen und ganz klar festzustellen: 7 Punkte gegen den Abstieg.

Der Klassenerhalt ist und bleibt mein Ziel. Dazu auf dem Rasen mehr Mut und Durchschlagskraft in der Offensive. Wenn wir das bis zum Saisonende durchziehen, bin ich mehr als glücklich. Und aktuell geht alles in diese, in die richtige Richtung.

Was mir gefiel
Das Ergebnis.
Das Ergebnis.
Das Ergebnis.

Der nächste Treffer eines weiteren Offensivmannes!

Der besser geschossene Elfmeter.

Was mir nicht gefiel
Die Chancen von Hamburg.
Dass wir nicht so stabil standen, wie gegen Wolfsburg.
Die ganzen sinnfreien Diskussionen nach Spielschluss.

Leseempfehlungen pflege ich noch nach.

Come on FC!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.