War’s das mit dem Umbruch?

Da ist es endlich, das große Geschrei!
Beim 1. FC Köln geht wieder alles drunter und drüber. Der Umbruch ist ein Umbruch, der keiner ist. Statt dem rigorosen Schnitt, wird alles nur halbseiden. Die Jugend wird doch ausgebootet. Und vielleicht kommen ja die “alternden Stars” auch wieder zurück. So kann das ja alles nichts werden. Vergesst es, Köln wird nie zur Ruhe kommen und noch auf Jahrzehnte im eigenen Sud stinken.

Häää?
Was????
Hab ich was verpasst?????

Nur, weil Holger Stanislawski noch ein paar (junge) Spieler aussortiert hat, ist jetzt alles schlecht?
Verstehe ich nicht!

Stani will einfach mit einem überschaubarem Kader trainieren. Kompletter Fokus. Innerhalb einer Saison benötigt man bei einem gut zusammen gestellten Kader eh nicht mehr als 23 Spieler. Zur Not können immer noch Kicker aus der zweiten Mannschaft punktuell aushelfen. Von einem gesitteten Training mal ganz abgesehen. Ich kann Stanislawski verstehen.

Warum sollte er im Training Spieler durchziehen, die ihn eh nicht überzeugt haben?!

Frank Schaefer: „Trainer Holger Stanislawski geht mit der Mannschaft jetzt in die finale Phase der Saisonvorbereitung. Deswegen war der jetzige Schritt erforderlich, denn er schafft auf allen Seiten Klarheit und ermöglicht höchste Konzentration auf den Start.“

Klar, es kommt teilweise überraschend.
Odise Roshi wurde als großer Hoffnungsträger – oder zumindest als großes Talent – gepriesen. Chistopher Buchtmann zeigte zum Saisonende mal ein paar couragierte Auftritte. Reinhold Yabo ist zweifelsohne ein großes Talent.

Wenn sich Roshi im Training aber nicht aufdrängen kann?
Wenn Buchtmann noch keine konstanten Leistungen gezeigt hat? Im Saisonendspurt war es “leicht” auf sich aufmerksam und die Fans auf die eigene Seite zu ziehen. Einfach etwas laufen und beißen, schon war man stärkster Spieler. So leicht wird es hoffentlich nicht mehr beim EffZeh. Vielleicht reicht die Klasse einfach doch nicht aus, ist die Konkurrenz zu groß.
Bei beiden muss man auch feststellen, dass wir gerade in der offensiven Dreierreihe, wo sich beide am wohlsten fühlen extrem gut und breit aufgestellt sind (Bröker, Jajalo, Chihi, Clemens, Royer). Mit Schnellhardt sind die drei Positionen doppelt besetzt!

Yabo konnte sich bei Alemannia Aachen leider nicht durchsetzen. Jetzt anscheinend auch nicht. Gegen einen Lehmann und Matuschyk. Strobl hat als Stanis Neuzugang einen Bonus gegenüber Yabo.

Bei Konstantinos Giannoulis und Bienvenue Basala-Mazana war es ohnehin ein Wunder, dass sie so lange mittrainieren durften. Sie galten früh als potenzielle Abgänge. Stanislawski gab beiden eine Chance, die sie nicht nutzen konnten. Wobei die Chance gerade auf den defensiven Außen am größten gewesen wäre, um in den Kader zu kommen. Aber hier baut Stani auf erfahrene Spieler (Brecko und Eichner). Problematisch wird es hier lediglich mit den Backups. Die sehe ich nicht so wirklich. Kübler? Vielleicht Wimmer? Ich weiß nicht, wer hier aushelfen soll, wenn das Duo mal ausfällt. Ich hoffe, Stanislawski macht hier keinen Fehler.

Ich habe also eher Zweifel bei den fünf Aussortierten, wenn es um die geht, die eigentlich schon früh gehen sollten…

Nach seiner starken Saison in Griechenland könnte uns Giannoulis vielleicht noch ein paar Euro einspielen. Er darf nicht mal in der U21 spielen.

Das Quartett sollte seine Chance in der zweiten Mannschaft suchen, um vielleicht doch nochmal eine Chance in der zweiten Liga zu erhalten. Oder sie gehen direkt und bringen uns noch ein paar Cent.

Ach ja, zum Thema Umbruch.
Rensing, Geromel, Sereno, Jemal, Riether, Lanig, Peszko, Podolski und Novakovic sind weg oder sollen gehen. Da sind die drei Spieler mit den meisten Ligaminuten 2011/2012 dabei und sechs von den zehn am häufigsten eingesetzten Spielern. Das (vermeintliche) Korsett der vergangenen Saison.

Die Startelf dürfte (vielleicht) so aussehen
Horn
Brecko – McKenna – Maroh – Eichner
Lehmann – Matuschyk
Clemens – Jajalo – Chihi
Ishak

Klar, nur Maroh und Lehmann wären gänzlich neu.
Wimmer und Royer sind nah dran an der ersten Elf. Strobl auch nicht soweit weg.
Für Horn und die nicht ganz chancenlosen Ersatzspieler Kübler, Hector und Schnellhardt wird es ihr Profidebüt geben.
Ishak schnupperte letzte Saison erste vereinzelte Bundesligaluft (320 Minuten). Matuschyk war die Rückserie verliehen, Chihi lange verletzt.
Nur Clemens, Jajalo, Brecko und Eichner haben über 2.000 Bundesligaminuten auf dem Rasen gestanden. McKenna knapp 1.500. Dass man auch bei einem Umbruch ein Korsett benötigt, sollte verständlich sein, oder?

Mit Horn, Clemens und Ishak würden drei Spieler unter 22 Jahren in der Stammelf stehen. Mit Maroh (25), Chihi (24), Jajalo (24) und Matuschyk (23) hätten wir weitere Spieler in der ersten Elf, die nicht zum alten Eisen zu zählen sind. Przybylko, Strobl, Royer, Hector, Wimmer und Kübler (alle unter 22) befinden sich auf dem Sprung.
Meine Anfangself hätte aktuell einen Schnitt von 24,8 Jahren.

Sicherlich, der Umbruch ist nicht so extrem, wie man anfangs vielleicht vermuten sollte. Aber wenn man die (angedachten) Abgänge betrachtet, wurde der Kader schon extrem durcheinander gewirbelt. Ich sehe es noch immer als Neuanfang und finde Stanis Entscheidung richtig. Er muss konzentriert arbeiten können. Die Spieler sollen fokussiert sein. Nur so kann man Erfolg haben. Er zieht seine Linie durch und scheint die Rückendeckung IM Verein zu haben.
Meine auch.

Also: COME ON FC!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.