Willkommen Dominic Maroh

Ich habe die letzten Jahre immer wieder neidisch nach Nürnberg geschaut. Dort hat man mit wenig Mitteln und jungen Spielern eine schlagkräftige Truppe geformt, die Erfolg hatte und dabei so angenehm unaufgeregt rüberkam. Solide Arbeit, die trotzdem auch immer wieder das Spielerische beherschten. Ein Didavi war ein großartiger Schachzug, ein Schieber ein guter Arbeiter und natürlich die Innenverteidigung.

Wollscheid, Nilsson, Maroh und Klose. Für mich zwei bärenstarke Innenverteidiger und zwar extrem gute, die schon bewiesen haben, dass sie erstklassig spielen können. Einer davon wird nächste Saison den Geißbock auf der Brust tragen und ich war extrem froh, als heute Dominic Maroh vorgestellt wurde.

Frank Schaefer: „Dominic Maroh erfüllt alle Voraussetzungen für unser Profil. Er verfügt über vier Jahre Erfahrung speziell in der 1., aber auch in der 2. Liga. Er ist hungrig auf die Aufgabe beim FC. Deswegen sind wir überzeugt, dass Dominic sich zu einem Eckpfeiler unserer Defensive entwickeln wird.“

Ich halte echt viel von ihm, er könnte in den nächsten Jahren eine echte Stütze für uns werden. Mit 25 Jahren ist er zudem vergleichsweise jung, bringt aber die Erfahrung mit, die unser Team benötigt und die man in der IV auch braucht. Zudem ein deutscher Spieler, der die Liga kennt. Kein Holzhacker, sondern durchaus jemand, der auch mit dem Leder umgehen kann. Das dürfte sich hoffentlich positiv im Aufbauspiel niederschlagen. Neben einem ebenfalls spielstarken Spieler – koelnsued bringt hier Schorch ins Spiel, könnte mir gefallen, hauptsache nicht McKenna, der als robuster BackUp, wenn Kampf gefordert ist bereit stehen sollte.

Bucksen erfreut sich wie mich über die Art und Weise, wie der Transfer über die Bühne gebracht wurde. Maroh war vorher in der Presse doch kaum ein (großes) Thema, oder habe ich etwas verpasst? Aber man sieht schon die Handschrift von Jakobs (und Schaefer), die ruhig, besonnen und intern am Kader basteln. Es sickert nichts durch. Das ist eine enorme Steigerung zur Vergangenheit, auch wenn es weiterhin komisch daherkommt. So ungewohnt.

Aber so ungewohnt dürfen die nächsten Neuzugänge gern verpflichtet werden. Mike Frantz aus Nürnberg würde mir hier prinzipiell auch gut gefallen, wenn wir auf den Flügeln nicht bereits gut besetzt wären.

Wichtig sind nun aber langsam auch mal Abgänge. Ich bin gespannt und freue mich gerade über die Entwicklung meines EffZeh!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.