Neue alte Innenverteidigung?!

“Pedro Geromel hat einen langfristigen Vertrag bei uns. Er ist unser Kapitän und unser Spieler, wir wollen um ihn herum eine gute Mannschaft aufbauen.”

Das war bei Lukas Podolski auch schon mal so. Hatte man gesagt. Getan wurde wenig. Naja, das wäre übertrieben geschildert. Aber zumindest zu wenig. Naja, also es kam zu wenig raus. Denn es wurden ja durchaus Spieler, wie Rensing, Peszko, Jajalo, Jemal, Sereno (wenn auch teilweise nur leihweise) geholt und der Kern mit Talenten, wie Ishak und Roshi bestückt. Rausgekommen ist wenig und so muss es weitergehen. Ein neuer kleiner Neuaufbau?

Um Geromel herum?
Das wäre großartig, aber steht mal wieder in den Sternen. Wenn sich einige Manager an seine Leistung von vor 2 Jahren erinnern, dürften sie zuschlagen und im schlechtestenfall für Köln ein Schnäppchen machen.

Der Verbleib von Jemal und Sereno ist ebenfalls noch nicht geklärt. Wobei Jemal wohl bleiben darf, weil finanzierbar. Sereno ist zu kostspielig. Maximal eine Leihe wäre möglich. Der EffZeh hat, endlich mal rechtzeitig vorgebeugt.

Zur kommenden Saison wechselt Assani Lukimya vom Rhein an den Rhein. Lässt sich nach Süden treiben. Von Düsseldorf nach Köln. Ein toller Coup, wie ich finde. Lukimya ist seit Jahren in Deutschland, aktuell einer der – vielleicht sogar der beste – Innenverteidiger in Liga zwei. Zudem ablösefrei.

Mit 26 Jahren im guten Alter, so dass er direkt weiterhelfen kann, aber noch ein wenig entwicklungsfähig. 1,90 Meter groß und damit ein nicht unerheblicher Baustein bei unserer wenig Lufthohheit versprühenden Mannschaft (speziell bei Standards). Der Nationalspieler der Demokratischen Republik Kongo mit deutschem Pass absolvierte alle Ligaspiele 2011/2012 über 90 Minuten und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag.

Soweit die Fakten.
Dass Lukimya gehen könnte, wird schon seit Wochen rund um die Fortuna spekuliert. Als ich das erstmals las, dachte ich, dass er ein toller Fang wäre, glaubte aber nicht dran. Umso überraschter war ich, als ich es las. Erst recht, da der Name vorher nicht durch die Gazetten geisterte (oder irre ich mich). Die Wirrungen um Overath, Finke und Podolski dürften da ihr übriges für getan haben. Wäre super, wenn das jetzt bei jedem Transfer immer so läuft.



1. FC Köln Tickets mit Garantie!

Lukimya kann sicherlich eine Verstärkung für uns sein. Ob er Erstliganiveau besitzt, muss sich aber erst zeigen. Auch Bamba Anderson war vor zwei Jahren als bester Zweitliga-IV von Düsseldorf in die Bundesliga (Gladbach) gestürmt, ist aber bei den Borussen gescheitert. Lukimya kann es packen.

Wenn er denn darf.

Denn Stammspieler dürfte er nicht so einfach werden. Glaubt man zumindest Solbakken.

“Es ist nicht so, dass Assani Lukimya als Ersatz für Pedro Geromel, Henrique Sereno oder Ammar Jemal kommen soll. Diese drei Spieler sollen auch nächste Saison für uns spielen.“

Aber wie gesagt: Geromel dürfte gehen. Sereno wohl auch eher. Bliebe noch Jemal. Der könnte dann zusammen mit Lukimya auflaufen. Bleibt Geromel (oder Sereno), könnte Jemal (oder Sereno) auch auf den Flügel ausweichen. Wenn sich Lukimya aufdrängt. Geht Geromel für einen hohen Millionenbetrag, müssen wir ohnehin in der Innenverteidigung nochmal nachlegen. Welches Kaliber wird es werden? Kann sich Lukimya behaupten?

Wir müssen wohl abwarten, was sich auf dem Transfermarkt noch tut, um den Deal mit dem IV richtig einschätzen zu können.

Als Alternative ist er auf jeden Fall ein guter Fang und tut dem Team sicher gut. Besser als Pezzoni und “langfristiger” als McKenna ist er ohnehin.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.