Alles auf null?!

Puh durchatmen. Karneval ist vorbei und trotzdem geht es beim EffZeh noch immer drunter und drüber. Ruhe wird in dieser Saison nicht mehr eintreten. Einmal mehr und wie immer. Es geht jetzt einfach nur darum, die Saison irgendwie nach Hause zu schaukeln und den Klassenerhalt zu schaffen (auch wenn andere sagen Berlin, Lautern, Freiburg und Augsburg sind viel schlechter, kann ich aufgrund der aktuellen Bilanz noch lange nicht durchatmen, mir schwahnt Böses!). Mal wieder und erneut viel weniger als erhofft. Denn ging es vor drei Jahren noch darum endlich dauerhaft in der ersten Liga zu bleiben, muss langsam mal die Stabilisierung her, um nicht immer nur gegen den Abstieg zu kämpfen. Ich träume nicht von Europa, aber von einem sogenannten gesicherten Mittelfeldplatz.

Aber kann uns das in absehbarer Zeit gelingen?

Aktuell muss ich nein sagen.

Unstimmigkeiten innerhalb des Vereins, kein Präsident, ungleiche Linie zwischen Geschäftsführer und Trainer und dann auch noch der (einzige) Topspieler weg.

Der (mögliche) Abgang von Lukas Podolski ist das Thema im Klub.
Arsenal London soll angeblich das Rennen gewonnen haben. Nachdem Köln mehrmals Angebote abgelehnt hatte, dürfte die Entscheidung in diesem Sommer fallen. Weil sich unser Prinz dazu entschlossen hat, nochmal international anzugreifen.

Man kann Poldi verstehen. Der Junge ist fußballerisch zu stark, um in Köln zu versauern. Seine Rückkehr von Bayern war die Sensation des Jahrhunderts und ein ungemeines Dankeschön an seine Stadt. Die ihm vom Verein nie zurückgezahlt werden konnte. Weil es immer irgendwo kracht. Wenn Finke und Solbakken an einem Strick ziehen würden, hätte ich gewettet, dass Podolski auch geblieben wäre. Weil dann wirklich etwas aufgebaut werden könnte. Aber aktuell sieht leider wieder alles nach Neustart aus. Der fünfte in zehn Jahren?

Das ist einem Poldi zu viel.
Verständlich.
Wenn der EffZeh mir nicht so sehr am Herzen liegen würde und vor allem nicht “nur Hobby” wäre, ich würde ihm wohl auch den Rücken kehren. Das Leid kann man sich nicht antun.
Erst recht, wenn man nur bis maximal 35 Lenzen den Sport ausführen kann, das Potenzial für die internationale Spitze besitzt und noch irgendwie finanzielle Rücklagen für die Familie ranschaffen muss.

Es ist Lukas letzte Chance nochmal richtig dick anzugreifen.
Vielleicht kommt er mit 34 Jahren nochmal zu uns zurück.
Ich würde es ihm danken und mit offenen Armen begrüßen.

Denn eines kann man Poldi sicher nicht vorwerfen: Dass er sich nicht mit dem Verein identifiziert!
Was der Junge uns alles gegeben hat ist der Wahnsinn. Eine Seltenheit im Leistungssport. DANKE!!!

Arsenal London ist denke ich die richtige Entscheidung.
Eine Mannschaft, die gefälligen Fußball nach vorne spielt, international nicht ohne Ruhm agiert, aber trotzdem nicht aus reinen Häuptlingen besteht, sondern Spieler nach oben spült, die bis dato unbekannt sind. Podolski kann hier Leistungsträger sein, ohne den ganz großen Druck des alleinigen Spitzenspielers auf den Schultern zu spüren und gleichzeitig in einem – so scheint es aus der Ferne – “familiären” Umfeld zu leben.

Ich hoffe, dass er sich durchsetzt, seine Leistung nochmal steigert und in die Topriege der Fußballer aufsteigt.

Was bedeutet das für Köln?

Wir verlieren EINEN Spieler.
So unschätzbar wichtig Podolski war, so sehr er Lebensversicherung gewesen ist und nicht zu ersetzen: Er war ein Spieler. Ein einziger, der ohne die richtigen Zu- und Mitspieler seinen Verein nicht im Alleingang nach oben führen kann.

Nun gilt es, die Last auf mehrere Schultern zu verteilen. Andere, wie Jajalo in die Pflicht zu nehmen. Den Kader auf mehreren Positionen verstärken und damit breiter aufgestellt zu sein. Ausgeglichener und nicht so leicht ausrechenbar.

Circa 20 Millionen Euro dürften in die Kassen gespült werden.
Die Hälfte sollte mal direkt in die Schuldentilgung investiert werden.
Weitere zwei Millionen Euro dürften für Jemal draufgehen. Der Mann MUSS gehalten werden.
Sereno muss sich in den nächsten Spielen beweisen. Ob er fünf Millionen Euro wert ist?

Dann gilt es die wichtigen Spieler zu halten. Denn mit dem Abgang von Poldi dürften auch andere ins Grübeln kommen. Geromel wäre so ein Kandidat. Der MUSS ebenfalls Kölner bleiben, was schwer genug wird. Peszko hofft sicherlich bei der EM 2012 auf sich aufmerksam zu machen. Wenn er gehen will und wir einigen Millionen bekommen, lasst ihn ziehen. Auf den offensiven Außen sind wir mir Clemens, Roshi und Chihi gut aufgestellt. Was ist mit Novakovic? Verlängern wir auslaufende Verträge?

Und was passiert mit den ausgeliehenen Spielern, wie Basala-Manzana, Yabo und Yalcin sowie den aktuellen Talenten, wie B-Jugendmeister 2011 und U17-Weltmeister Mitchell Weiser? Bekommen sie eine ehrliche Chance in Köln? Baut der Trainer überhaupt auf sie?

Dann müssen wir geschickt im Sturm und auf den defensiven Außen nachrüsten. Mit geschätzten acht Millionen. Damit lässt sich arbeiten, wobei die abgebenden Vereine “Dank des Podolski-Transfers” auf das große Geld spekulieren werden.

Keine leichte Aufgabe. Aber machbar.

Wenn, ja wenn – und das ist die Basis – eine klare Linie in der sportlichen Führungs gefunden wird.
Hier muss zuerst angesetzt werden.
Ein Konsens zwischen Volker Finke und Stale Solbakken (wenn er denn sein Konzept in Köln verwirklichen darf!) muss her. Das Duo muss sich über die Marschrichtung der nächsten Monate einig sein. Prallen hier weiterhin zwei konträre Meinungen aufeinander, ist der EffZeh weiterhin zum Scheitern verurteilt und wagt dann in 1-2 Jahren den nächsten Neuaufbau.

Das ist die Zukunft!
Die Gegenwart ist der Kampf um den Klassenerhalt!

Vom Derby habe ich nichts gesehen, weil ich das Wochenende in Berlin auf einer Hochzeit war (immerhin ein Grund zum Feiern). Darum lasse ich mal wieder andere sprechen:

Immerhin hat der Kampf seit langer Zeit mal wieder über 90 Minuten gestimmt.

Was als erstes auffiel war das geänderte Abwehrverhalten der zweiten Viererkette, die immer wieder absichtlich gesprengt wurde um auf den ballführenden Spieler zu gehen. Es wurde also Druck erzeugt und gegen den Ball gespielt, nicht nur gegen den Raum.

Dennoch zeigte er (Lukas Podolski, Anmerkung), dass seine Qualität selbst bei 50% Leistungsfähigkeit noch die seiner Mitspieler deutlich übersteigt.

Zwei Szenen waren für den Sieg der Leverkusener entscheidend: Der nicht gegebene Elfmeter und der individuelle Fehler vor dem 0-2. Danach glaubte die Mannschaft nicht mehr an die Wende.

In Hoffenheim dürften ein paar Spieler zurückkehren. Jemal läuft wieder (vielleicht bleibt Lanig erstmal in der IV, wo er sich wacker geschlagen hat?), Brecko hat die Sperre abgesessen, Peszko ebenso, Podolski dürfte fitter sein. Dafür fällt Riether gelbgesperrt aus und Novakovic plagt mal wieder eine Verletzung.

Kehrt Podolski wieder auf die Position als Stoßstürmer zurück?
Erhält Chong Tese vielleicht eine Chance von Beginn an, gegen Leverkusen war er nach seiner Einwechslung wohl “agil und flink auf den Beinen”.
Überrascht Solbakken mit Ishak?
Roshi dürfte erstmal in der Startelf bleiben. Wer nimmt also auf der Bank Platz: Peszko oder Clemens?

Fragen über Fragen.
Und doch alle unwichtig!

Die Einstellung muss stimmen.
Darum wird es gehen. Ins Spiel kommen, dagegen halten und die eigene Chance suchen.
Denn der Dreier muss her.
Sonst…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.