Stillstand ist Rückschritt

“Stillstand ist Rückstand” hat mich Joey Kelly auf einer Firmenveranstaltung Ende letzter Woche gelehrt. Das ist beim 1. FC Köln so offensichtlich, wie selten nicht.

Gegen Hamburg und Nürnberg war der EffZeh nicht gut. Gegen Nürnberg gar noch schlechter. Aber belassen wir es mal bei zwei miesen Vorstellungen. In Hamburg hatten wir etwas Glück auf unserer Seite, was sich die Spieler teilweise jedoch auch erarbeitet haben, indem sie zumindest ansatzweise kämpften. Gegen Nürnberg war nichts davon gesehen. Kompletter Stillstand, keine Weiterentwicklung.

Die logische Folge: Nach dem Sieg konnte es keinen Dreier geben.
Und da wir gegen den FCN gar noch schlechter waren, als beim HSV, setzte es die verdiente Niederlage.

Bitter, richtig bitter.
Für mich noch lange kein Grund, Solbakken in Frage zu stellen, aber zumindest wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu kehren. Platz sechs der Rückrunde 2010/2011 hat leicht geblendet und die verdammte Hoffnung auf eine Besserung ist erstmal dahin. Es heißt wieder zittern und beißen. Sich durchwurschteln, Gras fressen, kämpfen und weiter am System feilen.

Fehler müssen offen angesprochen werden.
Intern. Aber bitte nicht so intern, lieber EffZeh, dass es nach außen hin alles toll klingt. Nach so einem Spiel will ich auf der Homepage NICHT (auf gar keinen Fall) lesen:

Kampfgeist nicht belohnt

Denn Kampfgeist war am Sonntag nicht zu sehen. Was bitter ist, denn in der halben Stunde, wo wir mit einem Mann mehr auf dem Rasen standen, hätte man erwarten dürfen, dass sich die Mannschaft aufbäumt. Und nicht, dass die Gäste die besseren Chancen haben.

Leider sehe ich auch keinen Fortschritt im Spiel des FC. Es ist geprägt von etlichen Fehlpässen, wenig Laufbereitschaft und unglaublichen Freiräumen für den Gegner. Egal mit welchem System du spielst, solche Fehler dürfen nicht passieren. Die ganze Posse um das System ist daher für mich nur die Suche nach einer Ausrede.

Geromel hatte eine miese Partie, aber solche Leistungen werden wir sicherlich in Zukunft nicht mehr von unserem Kapitän sehen. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Poldi wieder mehr Feuer entfacht und Nova nicht nur in der Luft hängt, sondern am rechten Fleck steht. Die Schiedsrichter haben ihre schlechtesten Leistungen jetzt hoffentlich hinter sich gebracht (nicht falsch verstehen, der Schiri war am Sonntag nicht Schuld an unserem Dilemma!). Ich hoffe, dass Jajalo endlich zentral ran darf und dort zum taktgebenden Spieler wird.

Nach der Sperre von Brecko gehe ich fast davon aus, dass Riether gegen Leverkusen als RV auflaufen dürfte. Ich sehe Riether zwar immer noch auf Dauer auf der Sechs für uns am wichtigsten (ich weiß, andere EffZeh-Blogger haben da tolerierterweise eine andere Meinung 😉 ), aber im Moment hilft er uns in der Viererkette am meisten. Erst recht, da Jajalo zentral spielen muss und ich immer noch auf Matuschyk hoffe, den ich für einen unglaublichen Spieler halte.

Die Mannschaft muss wachgerüttelt werden. Hoffentlich nicht nur durch unseren einzigen aktuellen echten Führungsspieler (der glücklicher auch den Mund aufmacht).

„Ich habe ihm tausendmal gesagt, dass er seine Scheißdribblings nicht vor dem Strafraum machen soll. Das ist viel zu riskant, und wenn es daneben geht, eröffnet es dem Gegner Chancen.“

Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Weil ich vom EffZeh ohnehin viel Leid gewohnt bin. Weil ich Solbakken für einen der besten Trainer halte, den Köln je hatte. Da ich sein Konzept und sein System spannend finde (und auf Dauer auch erfolgreich).

Und weil ich ein gottverdammter Optimist bin!
COME ON FC!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.