Der Königstransfer

Sascha Riether wechselt vom VfL Wolfsburg zum 1. FC Köln. Er soll der Fixpunkt im defensiven Mittelfeld werden.

Ich hatte echt schon an der Machbarkeit des Transfers gezweifelt. Im Kopf hatte ich schon einen Beitrag fertig, wo es darum gehen sollte, dass es immer ungünstig ist, wenn sich ein Transfer so lange hinzieht, da die Gefahr besteht, dass alles in sich zusammenbricht. Erst recht, als Schalke auch noch Interesse nachgesagt wurde. Zum Glück war der EffZeh nicht nur frühzeitig dran, sondern machte dann doch recht fix Nägel mit Köpfen. Wahrscheinlich haben sie nochmal 100.000 Euro draufgepackt und das Ding war geritzt.

Nun ist Riether da. Zwischen zwei und zweieinhalb Millionen dürfte er gekostet haben. Der Königstransfer des Sommers. Jetzt kommt nur noch eine Novaalternative und dann vielleicht etwas mit Talent. Vielleicht passiert auch gar nichts mehr, wer weiß.

Der Stammkader ist zumindest vollzählig. Ich freue mich auf Riether, weil ich auf seine Qualität baue und einen Arbeiter schätze. Er dürfte uns gut tun. Mit der Erfahrung Ruhe ins Defensivkonstrukt bekommen. Offensiv absichern und einige Akzente setzen.

Wer neben ihm spielt, wird sich zeigen. Ich tippe auf Jajalo, der dann den offensiveren Sechser gibt. Wobei Lanig gegen Thun beginnen durfte. Von ihm erwarte ich mir mehr, als in der letzten Saison. Phasenweise hatte er seine Klasse angedeutet. Gerade in Punkto Torgefahr dürfte man von ihm unter den Sechsern am meisten erwarten. Pezzoni ist der reine Zerstörer, Matuschyk der Elegante. Eine Menge Holz für zwei Positionen. Selbst, wenn Pezzoni als Innenverteidiger eingeplant wird, hätten wir noch vier Spieler mit Stammplatzambitionen. Matuschyk und Jajalo könnten auch offensiver ran, aber zentral geht an Podolski nichts vorbei und auf außen sehe ich Peszko, Clemens und Chihi besser. Roshi hat hier vielleicht auch einen Vorteil.

Jammern auf hohem Niveau. Für die Mannschaft ist der Konkurrenzkampf gut. Die Zentrale dürfte stehen. Im Sommer 2012 dürfte uns dann mindestens einer aus dem Quartett verlassen. Ist aber noch nicht das Thema von heute.

Riether also, um ihn sollte es eigentlich gehen. Ich kann aber gar nicht mehr schreiben und belasse es mit den Worten von Volker Finke.

„Sascha war unser Wunschkandidat für den Defensivbereich. Seine Qualitäten, von denen wir alle überzeugt sind, hat er im Laufe seiner Karriere eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.