Problemzone(n) des Eff Zeh

Wer mich kennt, der weiß, dass ich Transfergerüchte mag und Wechsel immer besonders verfolge. Als Kind schon habe ich ständig auf irgendwelchen Zetteln Aufstellung aller möglichen Vereine notiert. Habe rumgetüftelt. Hin und her geschoben. Bei Managerspielen waren die Transferphasen immer das Highlight. Vor jeder Saison wird das Kicker-Managerspiel zur Wissenschaft. Comunio zur Dauerfreude. Keine Ahnung, warum, aber ich liebe das einfach. Dann fühlt man sich tatsächlich wie ein Trainer oder Manager und kann mit noch mehr Vehemenz über die „letztendlich wirklichen Entscheidungsträger“ zetern.

Aus diesem Grund habe ich vor einigen Tagen schon eine neue Extra-Seite erstellt. Siehe oben im Menü. Hier versuche ich die Transfergerüchte des Sommers zu sammeln. Natürlich nur aus Köln-Sicht.

Und natürlich beschäftige ich mich schon mit der neuen Saison.
Köln muss etwas machen, kann aber nicht viel investieren. Ergo: Der Jugend wird eine Chance gegeben. Wenn ich mir solche Talente, wie Yabo und Basala-Mazana anschaue, dann freue ich mich. Allein die Beiden haben sich eine Chance verdient und sollte es in der Bundesliga auch schaffen können. Hoffentlich werden sie 2010/2011 gut an die Profis heran geführt und kommen zu regelmäßigen Einsätzen.
Aber auch Salger dürfte auf den Spuren von Matuschyk wandeln und demnächst öfter zum Einsatz kommen. Als linker Außenverteidiger hat er bei uns ja eine gute Chance, sich in den (zumindest erweiterten) Kader zu spielen.

Dass wir da ein Problem haben, ist nichts Neues.
Aber wo fehlt noch an Qualität. Ich spiele mal Manager und habe ein wenig gebastelt…

Vier Leihspieler haben wir aktuell: Michael Gardawski, Wilfried Sanou, Lukas Nottbeck und Marvin Matip kehren im Sommer ans Geißbockheim zurück.
Die besten Chancen weiterbeschäftigt zu werden, hat wohl Gardawski, der eine Alternative auf dem rechten Flügel darstellen dürfte. In Jena hat er sich gut entwickelt. Sanou und Matip täten der Breite gut, aber ich denke, das Duo strebt nach mehr und wird woanders hängen bleiben.

Neu hinzu kommt ansonsten bisher nur Alexandru Ionita, der von Rapid Bukarest verpflichtet wurde. Er soll unseren Angriff verstärken. Aber ob der 20-jährige gleich einen Stammplatz ergattern kann? Wohl nur, falls Novakovic abgegeben werden sollte…

Ansonsten sieht unsere Mannschaft im kommenden Jahr wohl so aus:

Mondragon
Schorch – Geromel – Mohamad – XXX
Petit – Matuschyk
Chihi —————————- Ehret
Podolski – Novakovic

Ersatz

Kessler
Brecko – Mc Kenna – Basala-Mazana – Salger
Pezzoni – Yabo
Freis ———————- Yalcin
Ishiaku – Ionita

Weiterer Nachwuchs: Terodde, Zielinsky, Vaaßen, Gardawski

Maniche fehlt? Richtig, ich rechne ihn aktuell mal nicht ein, auch wenn er noch unter Vertrag steht. Bleibt er, wird er mit Matuschyk um einen Platz rangeln. Tosic kann nicht gehalten werden. Wenn doch, rückt Ehret entweder nach hinten oder ins zweite Glied. Aber vom Einsatz her hoffe ich einfach, dass sich der Franzose nach seiner Verletzungspause wieder erholt und einen Platz im Kader findet.

Ansonsten ist schon deutlich, dass grade im zweiten Anzug einige Nachwuchskräfte lauern. Eine Chance, aber auch eine Gefahr. Der Kader ist dünn besetzt, fällt ein Arrivierter aus, werden sie ins kalte Wasser geworfen. An sich nicht schlecht. Nur schwierig wird es dann, wenn sie sich nicht freischwimmen können. Daran werden wir aber nichts ändern können. Es fehlt die finanzielle Basis, um wirklich jede Position gleichwertig doppelt besetzen zu können. An sich aber nicht schlimm, ich freu mich auf unseren echt starken Nachwuchs.

Trotzdem muss noch was getan werden.
Kann schon sein, dass die 2,5 Millionen für Ionita eine Fehlinvestition waren. Nicht sportlich, aber finanziell. Das ist schon ein Batzen, den man gut an anderen Stellen gebraucht hätte. Bleibt Nova, bleibt Ionita nur die Bank. Das wäre bitter.

Denn an zwei Stellen muss etwas geschehen.
Allen voran auf der Linksverteidiger-Position. Hier konnte sich keiner richtig durchsetzen. Womé hat seinen Zenit überschritten, Ehret ist offensiv stärker und wichtiger, Brecko ist „nur“ solide. Der Rest wäre nur eine Notlösung.

Die Toplösung für diese Position wäre Pinola, der immer wieder gehandelt wird. Der würde uns voran bringen. Aber ein Transfer ist nur realistisch, wenn Nürnberg doch noch absteigt…

Das wäre es dann auch schon für mich.
Ich finde nämlich, dass wir eigentlich einen guten Kader beisammen haben. Es fehlt die Feinabstimmung. Die Einheit muss sich finden, dann passt das auch erstmal. Sicherlich wäre rechts hinten ebenfalls noch eine kleine Lücke zu schließen, aber so, wie sich Schorch entwickelt hat, besitzt er die Qualität, um hier nichts anbrennen zu lassen. Matuschyk sollte man auf der defensiven Position weiter stärken. Zur Not stände der immer solide Pezzoni bereit. Oder halt eben Yabo! Links offensiv brennt nichts an, wenn Ehret seine Normalform erreicht, das hat er vor seiner Verletzung eindrucksvoll bewiesen.

Die größte Aufgabe für Soldo wird es aber sein, das Offensivspiel zu verfeinern, die Laufwege besser einzustudieren und vor allem das Zusammenspiel von Novakovic und Podolski zu fördern. Davon wird viel abhängen. Nur, wenn die beiden zusammen agieren (und nicht gegeneinander), kann der FC erfolgreich sein. Falls Soldo die Ahnung hat, dass es mit dem Duo nicht klappt, dann muss er sich schweren Herzens von Einem trennen.

Dann wird neu verhandelt…

Für den 1. FC Köln wird im Sommer die größte Aufgabe also (schon allein finanziell) nicht darauf liegen, neue Spieler ans Land zu ziehen, sondern den vorhandenen Kader besser zu einer Einheit zu formen.

Ach ja, nette hochveranlagte Ergänzungen wären Leute, wie Toprak, Uzoma, Diekmeier und Frantz. Aber ob die noch ins Budget passen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.