Alles richtig gemacht… oder?

Köln 1 Schorch, 44
Stuttgart 5 Cacau, 13, 31, 38, 74
Pogrebnyak, 69

Vor dem Spiel hatte ich leichte Bauchschmerzen. Aus taktischer Sicht. Maniche wurde suspendiert, nachdem er beim Trainings lustlos agiert hatte. Bähm. Er war zuletzt sicher nicht schlecht. Seine Erfahrung tut uns gut. Seine Kommandos ziehen. Aktuell ist er der zentrale Mann, den wir vor der Saison gesucht haben.

Dann gab Zvonimir Soldo abermals Podolski eine Chance. Nach seinen schwachen Auftritten zuletzt. Stattdessen musste Freis abermals auf der Bank Platz nehmen.

Das konnte ja nur schief gehen.

Ist es bekanntlich auch. 1:5 hieß es am Ende gegen den VfB Stuttgart.

und doch…

Soldo hat alles richtig gemacht!

Ein Spieler, der nicht zu hundert Prozent bei der Sache ist, hat in der Mannschaft nichts zu suchen. Egal, was er vorher geleistet hat und welchen Namen er mit sich rumträgt. Soldo hat damit seine Position gestärkt und sich Respekt verschafft!

Podolski durfte endlich auf seiner Lieblingsposition im Angriff ran und musste sich nicht auf dem Flügel langweilen und hängen lassen. Der Prinz hat eine passable Leistung abgeliefert. Endlich mal hat er auch gekämpft und sein Phlegma beiseite geschoben. Für das Team! Es war nicht alles glücklich, was er gezeigt hat, aber durchaus ein Anfang. Mit etwas Glück schießt er gar sein erstes Tor seit dem 13. September 2009. Beim Schlenzer fehlten nur Zentimeter, später parierte Lehmann überragend. Es war eine deutliche Leistungssteigerung gestern und ein Anfang. Ein Guter! Vielleicht wird es in dieser Saison ja doch noch mal etwas mit ihm.

Soldo kann sich also keinen Vorwurf machen.

Dass es doch nicht reichte, war der Effektivität von Cacau und einigen Leichtsinnsfehlern in der Defensive geschuldet. Aber hier kann Soldo aktuell mangels Alternativen kaum reagieren. Zwei Mal stand Cacau goldrichtig und konnte einschieben oder abstauben (wie man es sehen möchte). Dann nutzte er die Verwirrtheit von Geromel, um Mondragon mit einem Schlenzer zu überraschen. Am Ende standen wir hinten sowieso offen und liefen Stuttgart auf den Flügeln zu viel Platz. Hilbert war hier der überragende Mann, der unsere Schwächen eiskalt ausnutzte und bei Cacau passte an diesem Nachmittag alles.

Was hätte Soldo da machen sollen?

Zwei Auswechslungen standen ihm noch zu Verfügung. Selbst Womé hätte es nicht schlechter machen können, als Brecko und Mc Kenna hätte dem Abwehrverbund sicher nicht schlecht getan.

Egal, abgehakt. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Der FC muss jetzt auchwachen und eine Trotzreaktion zeigen. Gegen Leverkusen und München, wo sie ohnehin nichts und noch weniger als gegen den VfB verlieren kann.

Die bittere Erkenntnis des Tages war deshalb nicht das Ergebnis, sondern der Verlust von Adil Chihi. Nach 55 Minuten musste er verletzt raus. Heute wurde ein Syndesmosebandriss festgestellt. Der Flügelspieler wird einige Wochen fehlen. Bitter! Endlich hatte er sich in Köln mal in der Stammelf festgebissen und zählte 2010 zu den absoluten Aktivposten und dann das.

Immerhin: Davon dürfte Freis profitieren, der demnächst wieder von Beginn an auflaufen dürfte. Hoffentlich kann er an die Form vom Rückrundenbeginn anknüpfen, dann dürfte Köln den Verlust von Chihi verschmerzen können.

Stimmen

Neben den beiden Stürmern Podolski und Novakovic waren auch die Außenbahnen mit Chihi und Tosic sehr offensiv besetzt – damit setzte Soldo in einem Bundesligaspiel gegen einen ambitionierten Gegner weitaus offensiver und risikoreicher auf, als beim Pokalspiel in Augsburg

fcfp.de

Die Kölner drängten nun vehement auf den Anschluss, den der inzwischen deutlich agilere Podolski dann auch gleich zweimal auf dem Fuß hatte. Zuerst schoss er aber knapp links vorbei (47.), ehe er per Kopf am glänzend reagierenden Lehmann scheiterte (51.).

Kicker

Die Geißböcke kamen mit viel Schwung aus der Kabine. Lukas Podolski hatte sofort zwei tolle Chancen: In der 46. Minute strich ein Distanzschuss aus 16 Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbei, und ein paar Minuten später scheiterte er mit einem Kopfball an Lehmann

1. FC Köln

In diesen beiden Szenen zeigte der 69-malige Nationalspieler endlich mal wieder sein Potenzial, ist nun aber seit 1301 Minuten ohne Bundesliga-Tor.

spox

Doch die Kölner bekamen ihre Flügel nicht in den Griff. In der 70. Minute durfte Hilbert ungestört flanken, Progrebniak flog in den Strafraum und traf leicht zum 4:1.

ksta

Mit dem ersten Viererpack seiner Bundesliga-Karriere hat sich Nationalspieler Cacau bei Bundestrainer Joachim Löw mit Nachdruck für die WM empfohlen und dem VfB Stuttgart eine perfekte Generalprobe für das Spiel des Jahres beschert.

11 Freunde

6.Möglichkeit: Irgendwas mit Vodoo Zauber!
-> Folge: Alle spielen wie die jungen Götter!
-> Wir gewinnen dreckig in Leverkusen, versauen diesen die Meisterschaft und schei…. auf den Klassenerhalt, den wir eh mit links schaffen!

Samba Köln

Zahlen und Daten

Platz: 14
Punkte: 25
Tore: 21
Gegentore: 31
Nächster Gegner: Bayer 04 Leverkusen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.