Das W&V ePaper

Gestern hat Werben & Verkaufen erstmals sein neues ePaper präsentiert. Ab sofort ist somit die aktuelle Printausgabe auch online lesbar. Natürlich nur für Abonnenten. Aber zum Start durften alle einmal Probelesen. Das wollte ich mir nicht entgehen lassen und habe mal vorbei geschaut.

Nun ja, wirklich überzeugt hat mich das ePaper nicht.

Natürlich sieht es erstmal chic aus und macht was her. Aber ich werde einfach nicht grün mit ePapers, da ich zwar viel und auch gern am Rechner lese, aber eben keine langen Texte und besonders keine frisch aufbereitete Printausgabe. Zu anstrengend, zu nervtötend. Da halte ich dann lieber Papier in der Hand, lese als normalen Fließtext oder drucke mir das passende Textteil aus. Klappt aber bei W&V ePaper leider nicht.

W+V drucken

Die Navigation in der oberen Leiste ist gut gelöst. Erst recht, da sie verschwindet und seine wahre Größe erst entfaltet, wenn man drüber fährt. Genau wie unten, wo dann eine Seitenübersicht auftaucht. Klasse!

W+V seiten

Allerdings haken die Funktionen noch etwas. Es dauert halt, bis man die eigentliche Seite größer bzw. kleiner bekommt.

Ohnehin geht die Menüführung nicht leicht von der Hand. Ich meine, ich habe schon einiges im Netz ausprobiert, aber beim Durckklicken und anlesen vom W&V ePaper haben ich doch etwas gebraucht und war zwischendurch verzweifelt, ehe alles wie gewünscht klappte.

Der Seitenaufbau schwankte zwischen extrem schnell und äußerst schleppend.
Der Wechsel zwischen einzoomen und auszommen zog sich hin.
Im Text ist eine ruhige Hand gefragt. Ein kleines Ruckeln und die Seite ruckelt mit. Zudem stellt sich der Cursor gern auch mal auf den Text und verdeckt somit Buchstaben.

Ohnehin mögen es die Damen und Herren von Werben & Verkaufen wohl, wenn man Teile ihres ePapers verdeckt. So haben sie sich „lustige“ Anhänger ausgedacht, die an den Seiten „hängen“, um Hilfestellungen beim erstmaligen Lesen geben oder auf gewisse Funktionen hinweisen. Ein richtiger Weg, nur leider falsch umgesetzt. Denn solche Spielereien sollten NIEMALS den Inhalt verdecken. NIEMALS!

W+V ueberdeckt

Nachdem ich mich durch die über 100 Seiten geklickt hatte, mir Notizen machte und einige Beiträge ausdrucken wollte, um sie später zu lesen (siehe oben), setzte mir W&V eine unnehmbare Fußfessel an. Entweder drucke ich alles oder nicht. Dazwischen gibt es nichts. Die Möglichkeit nur einzelne Seiten oder die aktuelle Ansicht zu drucken ist unterdrückt. Das ist absoluter Mist. Ich möchte keine 100 Seiten drucken müssen, wenn ich nur 10 lesen mag.

Damit hatte sich das ePaper für mich erledigt und ich schloss das am Ende leider nervige Fenster.

Selbst, wenn man dadurch online einen Tag früher lesen kann, reicht es nicht aus, um in mir einen neuen Abonnenten zu gewinnen. Leider.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.