Vielleicht scheint wenigstens die Sonne

Keine Ahnung, ob ich mich nun freuen soll oder weinen.

Hertha kann wieder siegen. Zumindest auf internationalem Parkett. Ist das nun gut oder schlecht für Köln?

Hätten sie verloren wäre das Selbstvertrauen weiter im Keller gewesen. Die Verunsicherung groß. Damit auch der Druck. Oder die Mannschaft dem Stand gehalten hätte?

Egal, denn sie haben gewonnen. Und nun?
Strotzen sie vor Selbstvertrauen? Ist der Knoten damit geplatzt? Schießen sie uns nun aus dem Stadion?
Wahrscheinlich ein wenig von allem, aber auch gar nichts von nichts.

Der erste Druck ist erstmal abgefallen von der Berlinern, die nun befreiter aufspielen können. Der Druck als Tabellenletzter bleibt natürlich. Hertha muss gewinnen, um da unten raus zu kommen. Die Fans erwarten den zweiten Sieg in Folge. Ein Fehlstart ins Spiel und schon würden wohl die Pfiffe wieder lauter werden. Gut für Köln.

Allerdings sagt man ja auch immer so schön, dass sich Stürmer in einen Rausch schießen können, wenn der erste Treffer erstmal gefallen ist. Nun haben Wichniarek und Domovchiyski nicht nur prächtig harmoniert, sondern auch alle drei Treffer erzielt Autsch! Hoffen wir, dass es nur Eintagsfliegen sind.

Denn das das erste Tor nicht immer befreiend wirkt, hat ja schon Novakovic bewiesen. Und Wochen vorher Podolski. Die sind immer noch bei nur einem Ligator in dieser Saison.

Soldo muss sich also was einfallen lassen und scheint endlich (richtig) zu reagieren. Indem er seine Offensivspieler nicht ihrer Schwächen beraubt. Glaubt man den Gerüchten, darf Podolski endlich zentral beginnen. Dann muss er aber auch beweisen, dass er hier wesentlich stärker ist, als auf dem Flügel. Dürfte eigentlich nicht schwer sein. Denn schlechter als zuletzt geht es kaum.

Petit fällt bekanntermaßen wegen der fünften gelben Karte aus, was aktuell aber eher keine Schwächung ist. Vielleicht tut die Pause dem Portugiesen mal ganz gut.

Ansonsten muss man sich wohl auf einen schleppenden Kick gefasst machen. In einer Partie der beiden abschlussschwächsten (Köln 6, Berlin 7 Tore) Teams der Liga. Es könnte ein zähes Spiel werden. Es sei denn, die Berliner sind durch den 3:2-Erfolg aufgewacht und versprühen nun neuen Glanz. Oder Nova-Poldi finden endlich zueinander und hebeln die noch immer nicht ganz sattelfeste BSC-Defensive durcheinander.

Diese Aufstellungen erwarte ich für Samstag

——————– Drobny ——————–
Stein – Friedrich – von Bergen – Pejcinovic
Nicu — Lustenberger — Cicero — Bigalke
——- Domovchiyski — Wichniarek ——-

——— Podolski —— Novakovic ———
Ehret ———— Maniche ———— Freis
——————– Pezzoni ——————–
Brecko — Mohamad — Geromel — Schorch
—————– Mondragon —————–

Never change a winning team. Obwohl Fumkel gegen Heerenveen einige Spieler für die Bundesliga geschont hat, sollte er auf das erfolgreiche Team zurück greifen. Selbst, wenn dadurch Raffael und Ramos erstmal draußen bleiben müssen und sich Bigalke beweisen darf.

Bei Köln rückt Podolski in die Sturmmitte für Ishiaku. Maniche füllt die Rolle von Petit aus, sollte aber offensiver ausgerichtet sein, als sein Landsmann. Ehret darf wieder weiter vorne wirbeln und Druck machen, da Schorch in die Viererkette zurückkehrt.

Mein Tipp: 0:0
Ein Treffer dürfte die Partie wohl entscheiden. Köln präsentiert sich offensiv aber zu harmlos und erspielt sich zu wenig Chancen. Bei Berlin sieht es nicht besser aus, trotz Europa League-Eindrücken. Gerade gegen Kölns starker Innenverteidigung wird es das BSC-Sturmduo schwer haben. Ein müder Kick am Sonntag.

Das sagt der Gegner

Schön, dass beim Hertha Blog gleich drei Leute aktiv sind und so hat sich Daniel gefunden, der stellvertretend für seine Kollegen meinen Antworten Rede und Antwort stand. Danke dafür!

Spielfeldrand: Ich hatte in meiner Saisonvorschau Hertha BSC auf Rang zehn gelistet und mich damit schon ein wenig aus dem Fenster gelehnt. Jetzt ist es sogar noch schlimmer gekommen. Woran liegt’s aus deiner Sicht?
Daniel: Ich denke, dass der Erfolg aus der Vorsaison viele geblendet hat.
Favre hat schon im vergangenen Jahr nach vielen Spielen gesagt, dass es an
kleinsten Kleinigkeiten lag, wenn Hertha gewann oder verlor. Sehr oft war
ja Ersteres der Fall. Wenn man dann allerdings – und ich hasse es, das zu
sagen, weil ich es nicht mehr hören kann, aber wahr ist es leider – den
besten Verteidiger der Liga und zwei Stürmer abgibt, die gefühlt alle
Hertha-Tore geschossen haben, dann muss man sich nicht wundern, wenn aus kleinsten Kleinigkeiten große Unterschiede werden. Dazu kommt der berühmte Strudel, der nach den vermeidbaren Pleiten gegen Bremen und Mainz (!) die ganze Truppe runterzog.

Spielfeldrand: Muss im Winter im Sturm und auch in den Innenverteidigung nachgebessert werden oder wo siehst du die eigentlichen Schwachstellen? Drei Millionen sollen ja zur Verfügung stehen, wen würdest du dir als Neuzugang wünschen?
Daniel: Die Schwachstellen haben wir schon in der Defensive und im Sturm, wobei ich von Ramos noch einiges erwarte, wenn er richtig in der Liga angekommen ist. Viel schlechter als Dortmunds Barrios ist der mit Sicherheit nicht. In der Abwehr fehlen Außenverteidiger. Das ist allerdings kein neues Problem. Eigentlich haben wir seit Michael Hartmann (die Älteren werden sich erinnern) keinen anständigen linken Verteidiger mehr gehabt. Gut, Rodnei hat Ansätze gezeigt, bevor wir ihn nach Kaiserslautern ausgeliehen haben. Auch euer Christopher Schorch ist ja ursprünglich aus unserer Akademie. Den hätt ich gerne nochmal bei Hertha gesehen. Wen ich mir als Neuzugang wünsche? Simunic, Pantelic und Voronin.

Spielfeldrand: War es ein Fehler Favre zu entlassen und dafür den wenig
schillernden Funkel zu holen oder trauerst du dem Schweizer keine Träne
mehr nach und freust dich über den abstiegserprobten Funkel?
Daniel: Ich trauere dem Schweizer mehr als eine Träne nach und glaube,
dass es ein Fehler war ihn zu entlassen. Ich denke mit sehr viel mehr
Kommunikation innerhalb des Vereins hätte diese Phase zusammen überstanden werden können. Es ist einfach unfassbar, dass Favre die vorzeitige Entlassung von Dieter Hoeneß und den Abgang von Marko Pantelic zumindest nicht wirklich verhindert hat (was da genau vorgefallen ist, weiß ja
niemand so genau) und ein paar Wochen später den Verein verlassen muss.
Hertha hätte es sich erlauben können, eine schlechte Saison zu spielen,
wenn es für Favres Konzept nötig gewesen wäre. Deshalb ist es natürlich
auch klar, dass ich mich nicht über Funkel gefreut habe. Ich habe es mehr
oder weniger gleichgültig zur Kenntnis genommen.

Spielfeldrand: Friedhelm stand ja auch schon mal bei uns am Spielfeldrand.
Kommen wir also zum Spiel am Sonntag. Was erwartest du dir von dieser
Partie?
Daniel: Ganz ehrlich? Nach so einem Saisonstart erwarte ich nichts mehr
von den Spielen, sondern hoffe einfach jede Woche neu, dass die Mannschaft
mich endlich mit einem Sieg überrascht. Der FC hat seine schlechteste
Saison-Leistung ja leider schon in der vergangenen Woche gebracht, es ist
also eher unwahrscheinlich, dass sie die nochmal unterbieten und es Hertha
leicht machen. Ich erwarte, um doch noch auf die Frage zu antworten, also
ein Spiel mit wenig Torchancen und hoffe darauf, dass der FC noch mehr
Pech hat, als wir bisher.

Spielfeldrand: Ich chauffiere mich seit Wochen, dass Soldo einen Ishiaku
im Team lässt und Podolski auf de, Flügel versauern lässt. Gibt es bei
euch gerade auch eine taktische Situation, wo du den Trainer nicht (mehr)
verstehen kannst?
Daniel: Hmmm, ich war mit der Meinung von Favre sehr einverstanden, der
gesagt haben soll, dass Arne Friedrich ein deutlich besserer Rechts- als
ein Innenverteidiger ist. Da Hertha dort aber leider die Alternativen
fehlen, wüsste ich momentan auch nicht, wen man wohin verschieben muss,
damit er seine Möglichkeiten besser ausschöpft. Artur Wichniarek hat
seinen Platz jedenfalls gefunden und kann auf der Bank zumindest keine
Fehlpässe oder Tribünenschüsse fabrizieren…

Spielfeldrand: Zum Schluss noch: Wo wirst du das Spiel verfolgen und was
ist dein Tipp?
Daniel: Da ich sonntags arbeiten muss, werde ich mir das Spiel aufnehmen
und dann ohne nach rechts oder links zu blicken oder das Radio anzurühren,
nach Hause fahren, um mir das ganze Elend…ich meine natürlich den
zweiten Heimsieg mit all den Schockmomenten und Torjubeln anzugucken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.