Nova und kein Ende

Eigentlich sollte Milivoje Novakovic heute zurück nach Köln reisen. Aber der Stürmer entschied sich mal wieder gegen seinen Verein und für die Nationalmannschaft. Auch am Mittwoch möchte der Angreifer gegen San Marino auflaufen und sich den Traum von der WM-Teilnahme erfüllen.

Eigentlich verständlich. Normalerweise kein Problem. Schließlich können sich Spieler durch Erfolge mit ihrem Land Selbstvertrauen holen. Gerade, wenn man für einen zuletzt weniger erfolgreichen Verein spielt, sind Siege mit der Nationalelf doppelt wichtig. Für den Spieler und somit auch für seinen Klub.

Wenn da nicht das Problem wäre, dass Nova zuletzt schon für Slowenien auflief und sich danach für den FC wieder krank meldete.

Seine Adduktoren schmerzen und lassen ein Einlaufen im FC-Dress nicht zu.

Da wäre dann eine Pause umso wichtiger. Gegen die Slowakei hat Nova 90 Minuten durchgespielt. Eigentlich gut für uns. Das zeigt, dass er fit ist. Aber ich bin skeptisch geworden. Mal sehen, was seine Adduktoren sagen, wenn er nach Köln zurück kehrt.

Zudem macht er es den Verantwortlichen wahrlich nicht leicht.

Soldo braucht einen fitten und treffsicheren Stürmer.

Köln braucht seinen Goalgetter!

Aber der Verein benötigt auch Ruhe. Gerade, da es sportlich alles andere als glänzend lief, ist Ruhe umso wichtiger. Volle Konzentration auf das Wesentliche. Nebenkriegsschauplätze helfen da nicht weiter.

Zumal es klare Absprachen gab: Novakovic, so hatte man sich dann doch geeinigt, sollte gegen die Slowakei ran, dann aber zurück, um mit dem Team die Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen Mainz zu bestreiten. Overath hatte schon ein Gespräch mit dem 30-jährigen für heute angekündigt. Das fällt nun erstmal flach.

Nova wird wohl erst am Donnerstag bei uns eintreffen. Ob dann noch Zeit bleibt, sich von den Länderspiel- und Reisestrapazen zu erholen, um gegen FSV fit zu sein? Ich mag es bezweifeln.

So hilft er Köln einfach nicht weiter… und ab und an denke ich schon: Wäre er im Sommer mal lieber gegangen…

Aber vielleicht geht es ja nur genau darum. Dass er weg will. Weg von Köln und seine große internationale Karriere starten… mit 30. Viel Glück, Nova!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.