HSV verpflichtet Lucio

… wenn sie schlau sind.

Endlich ist ruhe eingekehrt bei den Rothosen. Nach dem völlig unnötigen Sommertheater konzentriert man sich im Verein (noch! Solange wie kein neuer Sportdirektor da ist) auf die wesentlichen Sachen: Vorbereitung und Personalplanung.

Zé Roberto ist da. Tesche verstärkt die Breite. Elia soll ein neuer Schlüsselspieler sein.
Keine zehn Millionen waren vor einigen Wochen noch für Neuverpflichtungen vorgesehen. Aber anscheinend hat man bei den Hamburgern doch noch ein Geldkästchen gefunden und plötzlich schien sogar eine Ablöse von zehn Millionen für Nachwuchsstürmer Berg möglich.

Bis zur Verletzung von Alex Silva, der ein dreiviertel Jahr auszufallen droht.

Nun sind die Norddeutschen in Zugzwang. Für die Innerteidigung stehen nur Mathjisen und Boateng (wenn er nicht nach außen strafversetzt wird) zur Verfügung. Demel wäre nur eine Notlösung. Will man tatsächlich in der Spitzengruppe mitmischen, muss noch ein starker Verteidger her.

Praktisch, dass Lucio bei den Bayern auf dem Absprung ist. Manchester City bietet anscheinend sieben Millionen. In München wird wohl ernsthaft überlegt. Für die Hamburger wäre es eine weitere Topverstärkung. Finanziell machbar könnte es auch sein. Wenn der HSV einen Lucio bekommen könnte, sollte er zuschlagen.

Was gleichzeitig eine Systemumstellung bedeuten könnte: Dreierkette
Boateng – Mathjisen – Lucio könnten hinten alles wegräumen.
Jansen könnte weiter nach vorne rücken, wo er in meinen Augen ohnehin die größeren Stärken hat.
Zé Roberto und Jarolim würden die Doppelsechs belegen. Davor sorgen Trochwoski, Elia und Jansen für ein Offensivspektakel. Guerrero und Petric müssten „nur“ noch verwerten.
Wäre ich HSV (Online-) Manager, ich würde es so machen.

Oder einfach nochmal auf Knien bei Bastian Reinhardt anklopfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.