Paulo Sousa entlassen

(4-4-2.com) Er soll Interna ausgeplaudert haben. Quasi der Maulwurf der Queens Park Rangers. Deshalb musste Paulo Sousa seinen Platz räumen. QPR ist damit erstmal ohne echten Manager. Der Portugiese ohne Job. Was genau nach außen gedrungen sein soll und wem der ehemalige Spieler etwas erzählt hat, wurde derweil nicht bekannt. Anscheinend auch noch nicht mal der Presse. Es ist schon ungewöhnlich, dass ein Vereinsmitglied wegen so eines Vergehens gehen muss, ohne dass vorher ein Skandal in der Presse losgetreten wurde.

Entweder hat der Portugiese doch nicht geplaudert oder aber er hat nichts der Presse verraten. Stattdessen aber einem Konkurrenten. Alles sehr merkwürdig. Vielleicht kommt da mit der Zeit noch Licht in die Geschichte.

Sousa kann nur hoffen, dass sein Ruf nicht in großem Maße unter den Anschuldigungen leidet. Als Spieler hatte er einen guten Namen. Auch in Deutschland. Zum Einen als Nationalspieler, aber zum anderen und hier besonders als Spieler und Führungsfigur von Borussia Dortmund, für die er anderthalb Jahre auf dem Platz stand. 27 Bundesligaspiele bestritt er in dieser Zeit. Ansonsten kann er unter anderem Juventus Turin, Inter Mailand und den AC Parma als Spielerstationen vorweisen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.