Neitzel auf die Kogge

(transfermarkt.de) Hansa Rostock hat die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison getätigt. Enrico Neitzel soll den Sturm der Hanseaten verstärken. Ob er diesen Ansprüchen jedoch gerecht werden kann, ist fraglich. Seit dem Ausscheiden von Martin Max 2004 haben die Mecklenburger keinen treffsicheren Angreifer mehr in ihren Reihen. Es ist wohl das Hauptproblem der Rostocker. Ob Neitzel das Problem jedoch lösen kann?

In der laufenden Saiso erzielte der 32-jährige immerhin 10 Tore in 27 Spielen. Allerdings für Kickers Emden in der dritten Liga. Damit spielt der Stürmer seine beste Saison seit Jahren. Für Lübeck und Erfurt gelangen ihm in den letzten Jahren nie mehr als neun Tore. Wohlgemerkt in der Regionalliga. In der Zweiten Bundesliga, wo er mit Erfurt für eine Saison auflaufen durfte, schoss er gar nur zwei Saisontore. Zu wenig für einen Torjäger.

Trotzdem genießt Neitzel wegen seines Einsatzes gerade im Ostteil der Republik einen guten Namen. Vor allem, da er die beste Zeit seiner Karriere in der ehemaligen DDR (Stendal, Schönberg, Erfurt) bestritt. Nun kehrt er zurück. Auch zu seinen Wurzeln, denn Neitzel ist ein Kind von Mecklenburg-Vorpommern, der sich die ersten Sporen in der Hauptstadt Schwerin verdiente. In Rostock wird er seine aktive Zeit wohl allmählich ausklingen lassen. Es sei denn, ihm gelingt eine späte Leistungsexplosion.

Darauf hofft man anscheinend auch auf der Kogge. Wie sonst kann man sich diesen Transfer erklären? Entweder das oder er soll den Angriff (nur) in der Breite verstärken und hier seine Erfahrung einbringen. Oder man plant in Rostock schon ziemlich fest für die dritte Liga. Dort könnte Neitzel tatsächlich zur Sturmspitze avancieren. Aber bei Hansa sollte man sich lieber doch noch weiter auf Stürmersuche begeben, sonst bleibt Max auf noch längere Sicht der letzte richtige Goalgetter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.