Maßnahmen durchziehen

Ich finde es gut, wenn Maßnahmen folgen. Und zwar echte und nicht nur den ohnehin verprellten Jungen (Churlinov) in die U21 zu schieben und einen Spieler nicht mitzunehmen. Stattdessen müssen alte Zöpfe abgeschnitten werden – unabhängig vom Namen und alter Verdienste. Auch dann, wenn keine Alternativen ersichtlich scheinen. Ich habe lieber einen U19-Angreifer auf der Bank, als einen Modeste. Oder einen U17-Mann im Kader anstelle von Höger.

Und nein, die eigenen Talente sind nicht das Allheilmittel und man sollte den Druck gar nicht erst aufbauen, dass sie das Ruder rumreißen müssen. Stattdessen sollte man auf ihre Unbekümmertheit setzen. Sie sollen sich voll einbringen, laufen und für einen Platz im Kader kämpfen. Ohne Erwartung und Druck. Einfach Gas geben und Spaß haben.

Dementsprechend sollte man im Winter nicht panisch erstligaerfahrene Spieler holen, die uns mittelfristig nicht mehr helfen. Erst recht, da aktuell noch kein Plan erkennbar scheint, wofür der EffZeh stehen soll.

Ein Problem sehe ich trotzdem und das ist ein Fehler des Vereins, in dem er Gisdol von Beginn an nur einen Vertrag für die erste Liga gegeben hat. Man hat damit schon ein Alibi für die Spieler gegeben und ein deutliches Zeichen gesetzt, dass man mit ihm keine Mannschaft aufbauen will. Warum sollte man ihm bedingungslos folgen, wenn er im Sommer im Zweifel eh schon wieder weg ist.

Es wurde viel verbockt.
Umso wichtiger, jetzt Zeichen zu setzen.
Und mit den Konsequenzen zu leben.

andre080582

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.