Neu im Fokus: Roy Beerens

Bei Recherchen zu dem Beitrag über Michal Papdopoulos bin ich auf einen recht interessanten Spieler gestoßen, der, wenn er sich weiter so entwickelt sicherlich den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen wird. Vielleicht bei einem Bundesligisten, wenn diese schnell genug zuschlagen. Dass der SC Heerenveen durchaus im Fokus deutscher Mannschaften steht, beweist der bevorstehende Wechsel von Pranjic zum FC Bayern München. Möglich, dass sie ihnen dabei auch Roy Beerens aufgefallen ist.

Der Niederländer entstammt der Jugendschule des PSV Eindhoven, für die er später auch in der ersten Mannschaft auflief. Um mehr Spielpraxis zu sammeln ließ sich der rechte Flügelspieler an NEC Nijmegen ausleihen, wo er in 14 Spielen zwei Tore erzielte und derart auffiel, dass er in die U21 seines Heimatlandes berufen wurde. Mit der Junioren-Nationalmannschaft wurde er 2007 Europameister. Dadurch rückte er auch für andere Teams in den Fokus. Der SC Heerenveen erhielt im selben Jahr den Zuschlag. Dort entwickelte er sich mittlerweile zum Stammspieler. Nach 28 Spielen (6 Tore) in der Saison 2007/2008 gelangen ihm im letzten Jahr sogar neun Treffer in 29 Spielen. Bei den Olympischen Spielen im letzten Jahr debütierte er zudem in der niederländischen Auswahl und eine Berufung in den A-Kader ist nur eine Frage der Zeit.

Wenn man ein wenig über ihn liest und sich Videos von seinen Auftritten anschaut, kann man nur begeistert sein. Da kommt er als dribbelstarker, technisch guter und durchsetzungsfähiger Spieler rüber, der zudem mit einem guten Auge ausgestattet ist und kaltschnäuzig sowie torgefährlich vor dem Tor auftritt. Mit 21 Jahren ist er zudem noch am Anfang seiner Karriere. Kann er seine Leistung derart kompensieren, wird es wohl die letzte Saison beim SC Heerenveen bleiben. Roy Beerens ist für höheres bestimmt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.