Und wieder mal Sharbini

Nachdem der Deal mit Soldo (und Henke) festgezurrt wurde, können prompt die Diskussionen um weitere Verstärkungen beginnen. Schließlich soll unser neuer Trainer auch seine Vorstellungen im Kader umsetzen und realisieren dürfen.

Dabei rückt ein Name in den Vordergrund, der schon einmal ums Geißbockheim geisterte: Anas Sharbini

Der erst 22-jährige Spielmacher müsste vom NK Rijeka losgeeist werden. Noch besitzt er dort einen Vertrag bis 2010, die letzte Chance also mit ihm noch eine Ablösesumme zu erzielen. Ein siebenstelliger Betrag wird es wohl werden.

Wenn Soldo das Talent wirklich haben will, sollten wir uns freuen, da er seinen Landsmann noch am Besten einschätzen kann.

Die Vorschusslorbeeren, die er erhält lassen zumindest schon frohlocken. Er gilt als technisch stark, schnell und zudem torgefährlich. Wobei die Anzahl seiner erzielten Treffer nach meinen Recherchen variiert. Der Express berichtet von 9 Toren in 23 Ligaspielen und untertreibt damit anscheinend. Vor Wochen hatte ich schon 13 Tore in 26 Spielen herausgefunden. Laut weltfussball.de sind es mittlerweile 14 in 27. transfermarkt.de meint zu wissen, dass er 14 Mal einnetzen konnte. Auf der in kroatisch gehaltenen Vereinshomepage sind – wenn ich das richtig entziffere – 13 Tore in 26 Spielen festgehalten. Egal, wie hoch die Quote am Ende ausschaut. Über 10 Tore eines Mittelfeldspielers, der zudem noch so jung ist, zeugen von einer gewissen Qualität. Vor der letzten EM zählte er zudem schon zum erweiterten Kader Kroatiens. Es dürfte nicht lange dauern, bis er zum festen Stamm zählt. Die Zukunft gehört ihm.

Hoffentlich als Geißbock.

Allerdings könnte zum Problem werden, dass durch den überraschenden Schritt von Daum einige Tage in der Planung fehlen. Mittlerweile sollen auch die Gladbacher Fohlen an ihm dran sein. Mit Soldo haben wir aber wohl eher einen Trumpf in unserer Hand.

Kommt Sharbini ans Geißbockheim, ändert sich auch die Taktik.
Im Mittelfeld würde die Position des zentralen Mittelfeldspielers hinter zwei Spitzen eingeführt. Zuletzt quälte sich Nova alleine vorne und wurde aus der Zentrale nur selten unterstützt. Nun hätte er nicht nur einen echten Spielmacher in seinem Rücken, sondern auch einen Podolski an seiner Seite, der eine gewisse Aufmerksamkeit auf sich zieht und Nova mehr Freiräume verschaffen sollte. Das könnte sich für ihn auszahlen.

Die Flügel würden dann wohl eher nicht ganz so offensiv besetzt.
Ehret links darf sich zwar weiter nach vorne einschalten, aber müsste auch Sharbini etwas absichern.
Auf dem rechten Flügel das Selbe, egal, wer dort eingeplant wird.
Interessant könnte das defensive Mittelfeld werden. Ich gehe mal davon aus, dass die Viererkette beibehalten werden soll und damit nur noch ein Platz offen wäre. Für Petit. Pezzoni und Boateng müssten sich erstmal hinten anstellen. Eine weitere Verpflichtung wäre damit aber ausgeschlossen.

Vucicevic würde sich wohl eher gegen eine Weiterbeschäftigung als „BackUp“ für Sharbini entscheiden, es sei denn, er freunde sich doch nochmal mit der rechten Außenposition an.

Denkbar wäre eine Umstellung der Abwehr auf Dreierkette. Neben Mohamad und Geromel hätte dann wohl McKenna die besten Chancen. Brecko könnte nach vorne rücken. Für mich ein ähnlicher Typ, wie Ehret, was passen könnte. Die Suche nach starken Außenverteidigern würde uns damit erspart, lediglich für die Innenverteidigung müssten wir nachbessern. Das Modell sehe ich im Moment aber (noch) nicht.

Trotzdem bin ich gespannt, wenn sich Soldo das erste Mal äußert und seine Vorstellungen präsentiert. Dann wird es auch hier mehr als nur Kaffeesatzlesen werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.