— weerke

Zu den Terminvereinbarungen beim Kundencenter

Nach meiner Hochzeit hat sich einiges geändert. Nach dem Ring ist der für alle Mitmenschen mein neuer Name. Allein Menschen, die mich nicht kennen, wissen Bescheid, wenn sie meinen Doppelnamen hören. Für mich hatte das nach der unendlichen Freude die Pflicht, meinen Namen überall abändern zu lassen. Beginnend beim Personalausweis.

Recherche im Internet und Freude, dass man nicht in das eigene Kundenzentrum müsste, sondern sich ein x-beliebiges aussuchen darf. Wunderbar, dann kann man hier das Amt auswählen, das im (Arbeits)Alltag am besten schafft.

Schnell die Erkenntnis, dass man Termine mittlerweile auch online vereinbaren kann, um lange Wartezeiten zu umgehen. Doch schnell folgt die Ernüchterung. In Wandsbek, Mitte und Altona ist nichts kurzfristiges zu bekommen. In einem Monat könnte man einen Termin machen. Grmpf. Ich soll den neuen Ausweis doch schnellstmöglich beantragen.

So stehe ich an einem Donnerstag vor acht Uhr bereits vor dem Kundenzentrum. Als fünfzehnter in der sauber austarierten Schlange. Die Doppeltür fährt pünktlich auf, es geht flott vorab. Wenige Minuten später bin ich an der Reihe. Ernüchterung Teil zwei.

Termine sind AUSSCHLIEßLICH mit vorheriger Terminvereinbarung zu erhalten. Ich gucke dämlich und weise freundlich darauf hin, dass ich keinen Monat warten wollen würde. Ich sei aber kein Notfall und selbst die würden sechs bis acht Tage schlucken. Termine sind in Hamburg Pflicht, damit keiner (so) lange warten soll. Es folgt eine Aufzählung von Stadtteilen, in denen auch heute noch Termine frei wären. Ich höre Alsterdorf und schalte ab.

Die nette Dame an der Information gibt mir den Tipp das nächste Mal frühzeitig nach Terminen zu schauen. Falls es doch kurzfristig sein soll, lohnt sich ein morgendlicher Blick auf den Onlineterminkalender. Da seien immer tagesaktuelle Termine verfügbar. Den Grund nannte sie nicht, klingt für mich aber auch nicht plausibel. Wahrscheinlich weil ich freundlich bleibe, erhalte ich doch noch einen Termin. Heute in anderthalb Stunden. Geht also doch irgendwie. Das nächste Mal hole ich mit aber trotzdem rechtzeitig einen Termin, denn die Idee ist fortschrittlich, gut und vorbildlich!