— weerke

Die passende Location finden

Auf Hamburg to go wird es ab sofort eine neue Rubrik geben. In den nächsten Monaten werden ihr hier Informationen über Hochzeiten in Hamburg finden. Aus gutem Grund. Für mich wird es im kommenden Jahr soweit sein. Da ich schon jetzt gesehen habe, wie schwer es ist, schnell alle relevanten Infos zu finden, werde ich versuche parallel zu unserer Planung hier entsprechende Daten und Fakten zusammen zu tragen.

Denn schließlich ist Hamburg nicht nur ein kleines Örtchen, sondern eine Metropole. Das Schöne daran ist zwangsläufig, dass man verschiedene Möglichkeiten hat, um seinen Tag zum unvergesslichen Tag machen kann. In der Variation, wie man es sich immer erhofft hat. Prinzipiell gibt es keine Grenzen, wenn es um die Gestaltung deiner Hochzeit in der Hansestadt geht.

Große Auswahl in Hamburg

Das Problem dabei ist jedoch: Wenn man so viele verschiedene Möglichkeiten hat, muss man sich entscheiden. Und man muss sich erstmal belesen und umfangreich recherchieren. Denn selbst wenn man grobe Ideen hat, gibt es noch immer reihenweise Möglichkeiten. Zu viele, denkt man zwischendurch. Man wird förmlich erschlagen von all den Facetten und zwischenzeitlich gelangt man an den Punkt, an dem man denkt, dass man doch lieber in einer kleinen Ortschaft wohnen würde. „Ich würde gern heiraten. Welcher Termin wäre frei. OK, den nehmen wir dann…“

Doch spätestens, wenn man alle in trockenen Tüchern hat, freut man sich doch, dass man keine nullachtfünfzehn Hochzeit feiern kann. Der erste wichtige Schritt dorthin ist die Wahl der passenden Location. Hier muss man frühzeitig dran sein. Leider auch selbst weit bevor man sich überhaupt um das Standesamt kümmern kann und man nicht nur im Standard-Trauzimmer das Ja-Wort geben mag.

Location vor dem Standesamttermin buchen

Denn die standesamtliche Trauung kann man erst ein halbes Jahr vorher buchen. Dazu in späteren Artikeln mehr. Die Partylocation muss man aber viel früher buchen. Wenn man einen wirklich schönen Ort haben möchte, muss man schon ein Jahr vorher dran sein. Hierfür gibt es zahlreiche verschiedene Arten, je nach den eigenen Vorlieben. Möchte man es elegant haben, pompös, rustikal, traditionell, mittelalterlich oder sonst wie. Muss es unbedingt in Hamburg direkt sein oder ist das direkte Umland auch in Ordnung?

Wenn du einen ersten Überblick über besondere Locations haben möchtest, kannst du man die Seite hier besuchen. Dort findet sich ein erster grober Überblick. Doch selbst das ist nur eine winzig kleine Übersicht. Ein Bruchteil dessen, was in der Hansestadt möglich ist.

Wichtig ist aus meiner Erfahrung, dass man die Location betritt und sich wohl fühlt. Das hatte ich bei unserer Auswahl. Ich bin reingekommen, rumgelaufen und wusste, dass ich hier diesen besonderen Tag verbringen möchte. Danach war es „nur“ noch eine Koordinationsfrage. Bekommen wir unseren Wunschtermin, was beinhaltet die Location bereits, welche Zusammenarbeit mit Dienstleistern werden hier angeboten und natürlich welcher Preis wird aufgerufen.

Kosten, die sich lohnen

Gerade bei den Kosten für die Location schlagen wohl recht viele Hochzeitswillige erstmal die Hände über den Kopf. Denn gerade Hochzeitslocations sind in der Metropole teuer. Erst recht, wenn die Vermieter wissen, dass du dort eine Hochzeit feiern möchtest. Sobald es irgendwo um Hochzeit geht, wird ein gewisser Aufpreis verlangt.

Doch gerade die Location macht unheimlich viel aus. Selbst mit schöner Deko machst du einen hässlichen Ort nicht hübsch. Deshalb muss man einen großen Teil des Budgets für die Eventlocation einplanen.

Bei guten Locations werden dir auch direkt passende und teilweise günstigere Angebote für zum Beispiel Catering angeboten. Die Feinabstimmung mit dem Vermieter der Location sollte weiterhin nicht vernachlässigt werden. Meistens haben die Vermieter Erfahrungen mit Hochzeiten und großen Gesellschaften und passen ihr Angebot deinen Wünschen ein.

Mehr zum Thema Hochzeit in Hamburg dann im kommenden Beitrag.

[Fotocredit: Nadine Hoffmann / pixelio.de]