— weerke

Initiative will Brammerfläche umgestalten

Wer regelmäßig mit den S-Bahnlinien 11, 21 oder 31 fährt, der kennt den Blick auf die Brammerfläche. Speziell auf Höhe von Central Park, dem Beachclub in Nachbarschaft zum Schulterblatt. Auf dem wesentlich größerem Gelände wird in den nächsten Monaten und Jahren eine wesentliche Veränderung stattfinden. 200 Wohnungen, ein Studentenwohnheim, eine Kita und neue Geschäfte werden entstehen. Dabei sollen auch die Clubs Waagenbau, Fundbureau und Astra-Stube mit einbezogen werden. Genauso wie der Beachclub, der auf dem Dach eine neue Heimat finden soll. In zwei Stockwerken unterhalb der Erde soll neben den Clubs auch Platz für Carsharing, Stadtrad, Bandräume sowie einen Supermarkt geschaffen werden.

Die Frage ist nur, wie die Planungen genau aussehen werden. Denn noch ist nicht final geklärt, wie alles aussehen wird. Ein zweistelliger Millionenbetrag wird veranschlagt, um der Gegend ein neues Gesicht zu schenken. Allerdings muss die Stadt das Gelände noch freigeben. Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen die Pläne dann in Absprache mit dem Stadtteil konkretisiert werden.

Proteste gegen den Umbau dürfte es im übrigen wohl eher nicht geben. Denn Initiator der Maßnahmen ist John Schierhorn, der in der Nähe aufgewachsen ist und Mitbegründer vom Waagenbau und dem Central Park ist. Das ist mal ein gutes Beispiel, dass ein Viertel nicht auf Druck von Investoren umgekrempelt wird, sondern “von innen” neugestaltet wird. Die Pläne erhielten schon jetzt Zuspruch von Anwohnern und Politik. Nun muss nur noch die Stadt mitspielen und die 8.000 Quadratmeter entsprechend umgestaltet werden.

[Fotocredit: Rike / pixelio.de]