— weerke

Kettcar – Deiche

Hamburg ist über die Stadtgrenzen hinaus sicherlich nicht als große Musikmetrolpole bekannt. Berlin wird da – wie auch in anderen Sachen – erstmal zuerst genannt. Dabei schießt die Hansestadt traditionell immer wieder großartige Musiker in den Orbit. Deshalb gibt es hier jetzt in regelmäßiger Reihenfolge (idealerweise wöchentlich) neue Musik aus Hamburg.

Wir beginnen erstmal mit (für den Hamburger Raum) bekannteren Künstlern, aber Ziel ist es hier auch Newcomer vorzustellen. Wer also einen Tipp hat, immer her damit!

Zum Start gibt es eine meiner absoluten deutschsprachigen Lieblingsbands. Kettcar!

Copyright by Andreas Hornoff

2001 gegründet zogen die Jungs direkt Kritik auf sich. Denn zuvor kannte man den wichtigen Teil der Combo von … But Alive, einer Punkband. Und auf einmal verschrie man sich den ruhigeren Stücken, wurde mainstreamiger. Geht natürlich gar nicht.

Geht wohl!
Wenn die Band zum einen wirklich von der neuen Richtung überzeugt ist und sich weiterentwickeln oder was anderes machen möchte. Und zum anderen, um dann doch mal ein paar Taler (mehr) zu verdienen, um sich das Leben (und die Familie!) zu finanzieren. Hört man nicht gern unter Musikromantikern, ist aber brutale Realität.
Nicht jeder ist für das Idealistentum geboren oder mag immer das gleiche machen… und hören.

Mit Kettcar wurden sie zum Kassenschlager. Eingängige Songs, teils tanzbar, schnell mitsingbar und live von den Sprüchen auf der Bühne getragen. Hamburger halt. Einfach großartig!