— weerke

Wann bekommt Hamburg endlich sein Weltkulturerbe?

Hamburg ist eine Metrolpole, Großstadt, das Tor zur Welt, Touristenmagnet und eine City mit Geschichte. Fehlt zum großen Stadtglück nur noch ein Weltkulturerbe. Denn das fehlt noch in der Hansestadt.

Vielleicht könnte es aber bald so sein. Die Kultusministerkonferenz hatte bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass 2014 die Speicherstadt sowie das Chilehaus bei der Unesco als Weltkulturerbe vorgeschlagen wird. Das Chilehaus steht sogar schon seit 1997 auf der Anmeldeliste. Jetzt kommen zwei weitere Kandidaten in den Topf.

Zumindest wenn es nach dem Hamburger Senat geht. Der möchte den Jüdischen Friedhof Altona und die Sternwarte Bergedorf der Kultursministerkonferenz vorschlagen. Die entscheidet dann, ob die Stätten der Unesco empfohlen werden.

Die Sternwarte hat gerade sein hundertstes Jubiläum gefeiert. Der Jüdische Friedhof kann sogar auf eine 400-jährige Historie zurück blicken. Ich glaube, da muss ich auch mal zum Fotografieren hin.

Bis Hamburg sein Unesco Weltkulturerbe hat wird also noch einige Zeit vergehen.
Bis dahin, finde ich, sollten die Hamburger Einwohner als Weltkulturerbe ernannt werden.