— weerke

Bunt gegen Nazis

Am 2. Juni 2012 will Hamburg friedlich gegen Rechtsextremismus demonstrieren. Direkt auf dem Rathausmarkt wird es eine riesige Veranstaltung geben, die nicht nur von Bürgermeister Olaf Scholz unterstützt wird. Mehrere Künstler, wie Kris von Revolverheld (der aktuell sein Soloprojekt vorantreibt) werden die Aktion auch musikalisch untermalen. Dabei unterstreichen die Veranstalter, dass es eine friedliche Veranstaltung sein wird, bei der keine Zusammenstöße mit Rechten passieren werden. Familien mit Kindern sind deshalb aufgefordert an dem Tag Flagge zu zeigen.

Krachen wir es an dem Tag trotzdem in der Hansestadt. Denn Nazis haben eine Demonstration angekündigt. Die Route ist noch nicht geklärt, soll aber weit weg von der Hamburger Innenstadt stattfinden. Mehrere hundert Rechtsradikale werden erwartet. Dem stellen sich nicht nur friedliche Hamburger auf dem Rathausmarkt entgegen, sondern auch mehrere tausend Linksradikale. Die Polizei wird mit einem Aufgebot von 4.000 Beamten für Ordnung sorgen.

Es ist also leider damit zu rechnen, dass es zum Aufeinandertreffen zwischen gewaltbereiten Linken und Rechten kommt. Hoffentlich werden unbeteiligte Bürger in diesen sinnlosen Kampf nicht mit reingezogen.

Ein friedlicher Protest ist das beste, was man machen kann. Und Missachtung der rechten Demonstration. Denn die Kundgebung und der Demo-Zug durch Hamburg zielen vor allem darauf ab, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Wer wirklich etwas gegen braunes Gedankengut hat, sollte ein leises Zeichen setzen und die rechte Demo meiden. Übergriffe und Gegendemos sind genau das, was sich das rechtsextreme Lager wünscht und in ihren Aktionen bestärkt.

Für ein friedliches Miteinander!
Power to the peaceful!