— weerke

Grüne Oase Baakenhafen

Die Hansestadt expandiert weiter in den Süden. Der Sprung über die Elbe gelingt. In der HafenCity entsteht auch in den kommenden Monaten und Jahren weiterhin ein neuer Stadtteil, der den Zuzug Hamburgs gerecht werden soll. War die HafenCity anfangs hauptsächlich für Bewohner gehobenen Standards gedacht, sollen dort auch Sozialwohnungen entstehen und Familien für ein lebhaftes Viertel sorgen. Dafür wird weiter gebaut und neue Orte erschlossen. Auch, um einen direkteren Kontakt zu Wilhelmsburg zu schaffen, wohin eine S- oder U-Bahn-Verbindung geschaffen werden soll. Auf jeden Fall muss.

Damit das südliche Hamburg nicht nur aus Glas und Beton besteht, haben die Stadtplaner auch immer wieder Orte zur Erholung im Blick. Eine große grüne Oase soll im Baakenhafen geschaffen werden. Im Hafenbecken des Quartiers soll eine grüne Insel entstehen.

70 Architekten hatten sich mit ihren Vorschlägen für die Bebauung des Baakenhafens beworben. Die Berliner des Ateliers Loidl haben sich mit ihrem Vorschlag durchgesetzt. Ihre Idee ist eine “grüne Schatzinsel”. Auf 3.000 Quadratmetern soll ein riesiger Spielplatz, ein Gemeinschaftshaus und ein hölzernes Schwimmbad entstehen. Zwei orientalische Turmskulpturen sollen zum Markenzeichen des neuen Baakenhafens werden. Zudem sollen 1.800 Wohnungen entstehen, von denen ein Drittel Sozialwohnungen werden sollen.

Bis 2014 soll das neue Fundament fertig sein. Die oberirdischen Arbeiten dürften sich dann bis 2018 hinziehen. Bis dahin muss auch noch die Frage der Finanzierung geklärt werden. Bis zu 13 Millionen Euro sollen die Arbeiten kosten.