Bahn-Rad-Tech

„Geh du mal vor, sonst verlaufe ich mich wieder.“ Ich musste kurz aufschauen und mich versichern, dass ich an dem Ort war, an dem ich mich wähnte. Nicht, dass ich woanders war und es mich in ein Labyrinth verschlagen hatte. 

Doch ich war noch immer dort, wo ich mich hingesetzt hatte, bevor ich diesen Satz hörte, den eine junge Frau zu einer Freundin sagte. 

Mitten in der Bahn, wo der Mittelgang gerade nach rechts und links verlief. 

———

Mittags „On The Way to New Work“ gehört. Die Folge mit Rüde von den Sportfreunden Stiller – bekanntlich seit Jahren eine meiner Lieblingsbands. Meine Frau hatte schon leicht gespoilert, dass die Stimmung zwischen ihm und Peter nicht die beste sein soll. Mit etwas Erleichterung festgestellt, dass es wohl durchaus Beef gab – aber wohl welcher, den man ausräumen könnte. 

Jungs, rauft euch zusammen und machts Musik zusammen!

———

Kurz nach dem Mittagessen schaute ein Kollege im Büro vorbei. Er fährt aktuell mit Rad von Gütersloh nach Flensburg und hat in Hamburg eine kleine Kaffeepause eingelegt. 

———

Wenig später schaute ein ein anderer Kollege vorbei und wir laberten über American Football. 

Er leitete ein mit „Football hängt viel vom Coach ab.“ Ein fies geplanter Auftakt in so ein Gespräch mit jemandem, gegen den man in einer Fantasy Football-Liga spielt. Denn wenige Minuten später fuhr er fort: „In unserer FF League bist du extrem abgeschlagen Letzter, was die Punkte angeht, die du auf der Bank gelassen hast.“

Schlecht gecoached also. 

Gespräch beendet. 

——

Im Job noch einen Aha-Moment gehabt. 

Wir strukturieren arg um, was auch Auswirkungen auf genutzte Tools hat. Ich als Tools-Liebling tauch da ja gern ein und geh auch etwas tiefer. Auch wenn es manchmal weh tut. Ich muss Abschied von Slack nehmen und mich an Microsoft-Teams gewöhnen. Was mir da übrigens – auf jeden Fall bei uns – fehlt, sind die offenen Channel. Ich befürchte Informationsverlust. 

Ich bin dann aber mal Tasks durchgegangen. Gerade mit Blick auf ein gutes ToDo-Tool, das direkt integriert ist. Dabei bin ich über Tasks in the box gestolpert. Das machte erstmal einen vernünftigen Eindruck und die Vorstellung Aufgaben, Termine und Chats in einem Programm zu haben, macht schon Spaß. 

Der Aha-Moment kam jedoch als ich beim Anlegen einer größeren Aufgabe den Knopf „Aufgabe in Projekt“ umwandeln entdeckte. Geil!

Mehr dazu sicher nach intensiverem Gebrauch. 

Gilt dann auch für Teams. 

andre080582

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.